News

 

13.12.2012

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

Android 4.2 - Die wichtigsten Funktionen

Android 4.2 - Die wichtigsten Funktionen
Google hat die neuste Version seines mobilen Betriebssystems herausgebracht. Android 4.2 erscheint zeitgleich mit Googles neuem Smartphone Nexus 4 und dem Tablet Nexus 10. Natürlich wird es auch auf anderen Android-Geräten zum Einsatz kommen. Der Name "Jelly Bean" blieb bei dem Update erhalten.

Hier eine Übersicht der wichtigsten Funktionen von Android 4.2:

Automatischer Virenscanner gegen Malware



Die Sicherheit Androids wurde in letzter Zeit oft kritisiert. Nun wurden mit Jelly Bean 4.2 einige Funktionen eingebaut, die die Sicherheit verbessern sollen. Malware wurde oftmals über nicht geprüfte Applikationen Dritter in das Handy geschleust. Dagegen hat Google jetzt ein Scan-Funktion eingebaut, die nach Schadsoftware in den Apps sucht. Dazu muss die Funktion "Apps verifizieren" ausgewählt werden. Vor jeder Installation wird die jeweilige App dann geprüft, wie bei einem Virenscanner.

Wenn die Anwendung verdächtig erscheint, wird der Nutzer über diesen Verdacht informiert. Installieren wäre dann nur auf eigene Gefahr möglich. Wenn jedoch klar ist, dass sich Schadsoftware in der App befindet, ist das Installieren nicht möglich.

Warnung vor eventuellen Betrugs-SMS



Eine weitere Sicherheitsmaßnahme von Google bezieht sich auf Betrugs-SMS, die von manchen Apps, ohne das Wissen des Nutzers, versendet worden sind und die Handy-Rechnung nach oben trieben. Damit ist nun Schluss. Bei Android 4.2 wird der User nun benachrichtigt, wenn eine Applikation ein solche SMS versenden möchte. Wenn er das will, kann er es trotzdem zulassen.

Photo Sphere



Apple wirbt mit seiner neuen Panorama-Funktion auf dem iPhone 5 - Google legt noch einen drauf. Mit "Photo Sphere" hat man die Möglichkeit, 360 Grad-Fotos aufzunehmen. Macht man ein Photo Sphere-Bild während die Standortsbestimmung von Google aktiviert ist, lässt sich das Foto ganz leicht in Google Street View/Maps integrieren.

Android 4.2 Photo Sphere

Tastatur: Gesture-Steuerung (Swype)



Wie man es bei moderen Touchscreen-Displays bereits gewöhnt ist, bringt eine Wischeingabe bei der virtuellen Tastatur des Smartphones oder Tablets eine enorme Zeitersparnis. Statt ein Wort zu tippen, wird es auf der auf der virtuellen Tastatur entlanggewischt. Bei Android 4.2 ist die Swype-Eingabe schon direkt voreingestellt.

Android 4.2 Swype

Multi-User Accounts



Von vielen Nutzern wurde es sehnlich erwartet: Die Benutzung eines Android-Geräts auf mehreren Accounts, von verschiedenen Personen. Häufig werden Tablets von mehreren Personen in einem Haushalt genutzt. Deswegen gibt es nun die Möglichkeit, Multi-User Accounts einzurichten. Jeder Nutzer kann sich seinen eigenen Account nach den eigenen Vorstellungen konfigurieren. Damit sind persönliche Daten und Informationen vor Mitnutzern geschützt.

Android 4.2 Multiuser Accounts

Wireless Display



Wireless Display bietet die Möglichkeit, Filme und Fotos direkt auf den Fernseher oder Bildschirm zu streamen. Damit lassen sich z.B. spontane Diashows vom Sommerurlaub machen. Voraussetzung ist ein HDMI-Anschluss am TV oder Beamer, auf den man streamen will. Für die Übertragung von Daten ist ein Wireless Display-Adapter am HDMI-Port notwendig.

Lockscreen-Widgets



Auf dem Sperrbildschirm kann sich der Nutzer unter Android 4.2 verschiedene Informationen anzeigen lassen, ohne dass sein Smartphone entsperrt werden muss.

Daydream



Mit Daydream kann sich der Nutzer einen individualisierten Bildschirmschoner zusammenstellen. Während sich das Android 4.2-Gerät im Dock- oder Standby-Modus befindet, werden auf dem Display z. B. Fotos oder aktuelle News aus Google Current angezeigt.

Android 4.2 Daydream

VPN-Verbindung



Um den Android-User vor Datenmissbrauch zu schützen hat Google die Sicherheitsmaßnahmen bei der VPN-Verbindung (Virtuelles privates Netzwerk) verschärft. Nutzt man die Option mit dem Smartphone, sind immer alle Daten im privaten Netzwerk. Wenn man aber das Smartphone ausschaltet, verbindet es sich nicht mehr automatisch mit dem VPN-Netzwerk, so dass das es neu eingerichtet werden muss. Unter Android 4.2 kann man nun die Option der dauerhaften VPN-Verbindung einschalten.