News

 

27.06.2011

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

Apple erklärt den Umstieg der MobileMe-Dienste zu iCloud

Apple erklärt den Umstieg der MobileMe-Dienste zu iCloud
Wenn voraussichtlich im Herbst 2011 Apples neuer Cloud-Service iCloud startet, werden einige Dienste von MobileMe in den neuen Dienst umziehen. Das Unternehmen erklärte in einigen Dokumenten zum bevorstehenden Umzug, wie der Nutzer umziehen kann und welche Dienste nicht die Reise antreten.

Apples kostenpflichtiger Push-Dienst MobileMe wurde vorwiegend dazu genutzt, Mails, Kontakte und Kalender zwischen dem Mac, iPad, iPhone und iPod touch in wenigen Sekunden zu synchronisieren, sobald ein Eintrag auf einem der Geräte geändert wird. Diese Aufgabe wird auch der vor kurzem vorgestellte Dienst iCloud übernehmen. Auch iCloud soll laut Apple eine Webapplikation bekommen, um diese Dienste auch online einsehen zu können.

Nicht alle Dienste ziehen um



Der ebenfalls über MobileMe bereitgestellte Online-Speicher von 20 Gigabyte wird hingegen nicht mit übernommen. In iCloud bietet Apple lediglich fünf Gigabyte Speicher kostenlos an, der nur gegen einen noch nicht festgelegten Betrag erweitert werden kann. Über iDisk gespeicherte Daten ziehen nicht mit um, ebenso keine angelegten Galerien oder über iWeb erstellte Webseiten. Auch die zur Synchronisierung von mehreren Mac gespeicherten Systemeinstellungen und Schlüsselbünde werden ersatzlos gestrichen.

Allen bisherigen MobileMe-Kunden wurde das Abonnement zur WWDC 2011 kostenlos bis zum 30. Juni 2012 verlängert. Bis dahin sind auch die in iCloud nicht angebotenen Dienste noch erreichbar. Die Daten sollte der Anwender jedoch vorsorglich sichern, da in einem Jahr MobileMe komplett abgeschaltet wird.

Zugangsdaten mit der MobileMe-Adresse oder der Apple-ID



Die bisherigen E-Mail-Adressen von MobileMe bleiben jedoch bestehen und können auch für iCloud weiterverwendet werden. Jedoch soll es nicht möglich sein, die Apple-ID mit der MobileMe-Adresse über iCloud zusammenzuführen, was den einen oder anderen Entwickler verärgern könnte, der bereits jetzt seinen iCloud-Zugang mit seiner Apple-ID eingerichtet hat. Der ein oder andere Benutzer könnte außerdem Probleme bekommen, wenn er mehrere Apple-IDs beziehungsweise iTunes-Accounts nutzt.

Link zum Artikel:
Apple zum Umzug von MobileMe zu iCloud

Mirko Schubert