News

 

16.05.2011

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

Aus Nokia Ovi wird Nokia Services

Aus Nokia Ovi wird Nokia Services
Der finnische Hersteller Nokia will künftig mit seinen Online-Diensten nicht mehr an der Marke "Ovi" festhalten und sich vermehrt am eigenen Namen orientieren. Ab Juli 2011 führt das Unternehmen deshalb für seine Online-Produkte den Namen "Nokia Services" ein.

Den Markennamen "Ovi" hatte Nokia bereits im Jahr 2007 eingeführt. Internet-Dienste wie der Ovi-Store oder Ovi-Maps könnten aber künftig wieder den Namen "Nokia" tragen, denn die vier Jahre alte Marke will das Unternehmen nun in "Nokia Services" umbenennen. Vermutet wird dabei, dass dies auch in Hinblick neuer Smartphones mit dem mobilen Betriebssystem Windows Phone 7 geschieht.

Umstellung ab Juli bis Ende 2012



"Die Gründe für die Entscheidung berücksichtigen den Fakt, dass Nokia eine sehr bekannte und beliebte Marke in der ganzen Welt ist", verkündete Nokias Vizepräsident und Marketing-Chef Jerri DeVard in einer Pressemitteilung. Die Dienste sollen aber trotz der Umbenennung nichts an ihrer Qualität einbüßen.

Die Markenänderung wird Neukunden bereits ab Juli 2011 ersichtlich. Bestehende Anwender erhalten zukünftig Software-Updates, um den Namen in allen Ländern und für alle Dienste zu verändern. Die Umstellung soll spätestens Ende 2012 abgeschlossen sein.

"Store-in-a-Store"-Konzept vorgestellt



In Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom und Orange Frankreich will Nokia außerdem an einem neuen Konzept für den bisherigen Ovi-Store basteln. Dabei sollen die europäischen Mobilfunkanbieter die Möglichkeit bekommen, Dienste und Apps zielgerichteter an bestimmte Nutzergruppen zu verbreiten.

Dafür soll es mit dem "Store-in-a-Store"-Angebot von Nokia die Möglichkeit geben, dass die Anbieter einen eigenen Bereich mit exklusiven Apps füllen können. So hat das Unternehmen bereits für die Deutsche Telekom einen Bereich "Telekom TopApps" im Ovi-Store erstellt. Ob in Deutschland noch weitere Anbieter wie etwa Vodafone und O2 folgen werden, ist bislang noch nicht bekannt.

Links zum Artikel:
Nokia Conversations (Quelle)

Mirko Schubert

Ähnliche Artikel