News

 

08.03.2004

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

CeBIT 2004: Netviewer stellt Lösung für UMTS-Zusammenarbeit vor

CeBIT 2004: Netviewer stellt Lösung für UMTS-Zusammenarbeit vor
Zur CeBIT stellt die Netviewer GmbH die erste Lösung für Web-Collaboration via UMTS vor. Die bereits in der Praxis erprobte Lösung funktioniert in allen UMTS- Netzen, teilt der Karlsruher Softwarehersteller mit.

Mit Netviewer one2one können sich Notebook-Nutzer über UMTS live gegenseitig auf den Bildschirm blicken und gemeinsam an Texten, Tabellen, Grafiken und sonstigen Dokumenten arbeiten. "Das kurze Meeting im Büro mit Kollegen und Geschäftspartnern kann jetzt über das Mobilfunknetz überall stattfinden", sagt Netviewer-Geschäftsführer Dr. Andreas Schweinbenz: "Da Führungskräfte über die Hälfte ihrer Zeit mit Meetings verbringen, wird sich die mobile Zusammenarbeit rasch zur "Killer Application" für UMTS entwickeln."

Per Mausklick lässt sich flexibel festlegen, welche Anwendungen die Gegenseite auf ihrem Bildschirm sieht. Über einen Zeigepfeil können beide Seiten auf eine bestimmte Stelle auf dem Schirm deuten, um dazu Fragen zu stellen oder Erläuterungen zu geben. Die Nutzer können sich über UMTS "Fernsteuerrechte" einräumen, so dass man das Notebook am anderen Ende übers Netz bedienen kann, um beispielsweise einen Text zu ändern oder eine Tabelle auszufüllen.

Voraussetzungen für den neuen Service zur mobilen UMTS-Zusammenarbeit sind eine UMTS-Datenkarte sowie die Software Netviewer one2one. Kommt man in ein Gebiet ohne UMTS-Versorgung schaltet der Service auf GPRS um, was für einfache Formen der mobilen Zusammenarbeit wie das Zeigen einer Präsentation übers Netz ausreichend ist. In einem Gebiet mit WLAN-Versorgung kann auf Wireless LAN umgeschaltet werden, sofern das Notebook bzw. die Datenkarte WLAN unterstützt.

Ähnliche Artikel