News

 

29.03.2001

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

E-Plus: i-mode noch in diesem Jahr

E-Plus: i-mode noch in diesem Jahr
Der Düsseldorfer Mobilfunk-Anbieter E-Plus will die bisher nur in Japan verwendete i-mode-Technik Ende dieses Jahres auch in Deutschland anbieten. Schwerpunkte der inhaltlichen Angebote sollen unter anderem Unterhaltung, Spiele, E-Mails, M-Shopping und Bankgeschäfte sein.

i-mode ermöglicht die Darstellung farbiger, animierter Grafiken auf dem Handy-Display und basiert auf einer ständigen Verbindung mit dem Internet. In Deutschland kommt dafür GPRS in Frage. Wie das in Deutschland weitgehend erfolglose WAP ist i-mode eine abgespeckte Internet-Version für das mobile Surfen im Netz.

i-mode wurde 1999 in Japan vom Mobilfunkanbieter NTT-Docomo eingeführt und findet einen starken Zulauf. Mittlerweile zählt der Dienst über 20 Millionen Anwender, Tendenz steigend. Über 80 Prozent der Teilnehmer am mobilen Internet weltweit sind Japaner, wobei über 60 Prozent i-mode und knapp 20 Prozent WAP nutzen.

Ob das Angebot von E-Plus erfolgreich wird, bleibt abzuwarten. Nach der Pleite von WAP müssen sich die Düsseldorfer schon etwas einfallen lassen, um Handy-Kunden für den neuen Dienst zu begeistern. Das größte Problem dürften allerdings die im Vergleich zum Festnetz sehr geringen Übertragungsraten sein.