News

 

31.07.2001

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

Erster Internet-Datenzugriff via UMTS-Handy

Erster Internet-Datenzugriff via UMTS-Handy
Manx Telecom hat auf der Isle of Man erstmals einen so genannten Data Call über UMTS durchgeführt. Mit einem kommerziellen UMTS-Handy von NEC, das an ein Notebook angeschlossen wurde, wurde der erste Internet-Zugang über UMTS hergestellt. Mark Briers, Projektleiter von Manx Telecom, hat die Ergebnisse des Formel 1-Rennens am deutschen Hockenheimring über HTML-Seiten aufgerufen. Manx ist eine hundertprozentige Tochter von BT wireless und betreibt auf der Insel ein UMTS-Netz mit Siemens und NEC. Bei einem Data Call werden die Daten wie beim Internet Protocol (IP) in kleine Pakete zerlegt, übertragen und dann wieder zusammengefügt. Im Gegensatz zur GSM-Übertragung wird keine feste Leitung zwischen die Mobilfunkteilnehmer geschaltet. Diese Übertragungsweise ermöglicht höhere Datenübertragungsraten und eröffnet der mobilen Telefonie so ein breiteres Spektrum an Anwendungen. "Fußballfans können auf dem Mobiltelefon verfolgen, wie ihre Mannschaft das entscheidende Tor schießt, Touristen können per Handy das Hotel buchen und Geschäftsreisende auf dem Weg zum nächsten Meeting ihre E-Mails bearbeiten", so Briers. Manx Telecom kooperiert seit 1999 mit Siemens und NEC. Vergangenes Jahr wurde mit der Errichtung des UMTS-Mobilfunknetzes auf der Isle of Man begonnen. Am 15. Mai dieses Jahres wurden die ersten reinen Sprachtelefonate über das UMTS-Netz der Insel geführt. Am 27. Juni erfolgte der erste Video Call. Auch in Österreich wird UMTS bereits getestet. max.mobil und Siemens wollen im Herbst den ersten Data Call durchführen. Die Bürger der Isle of Man sollten eigentlich als erste in den Genuss eines kommerziellen UMTS-Netzes kommen. Der für Mai geplante Start wurde jedoch von British Telecom verschoben. Als Grund dafür hatte British Telecom fehlerhafte Handys angegeben.