News

 

24.03.2011

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

Gerücht: Motorola plant eigenes mobiles Betriebssystem

Gerücht: Motorola plant eigenes mobiles Betriebssystem
Angeblich stellt Motorola derzeit ein Software-Team zusammen, das sich künftig um ein eigenes Smartphone-OS kümmern soll. Auch einige Analysten berufen sich auf Insider-Quellen, die bestätigen sollen, dass Motorola an einer Alternative zu Google Android und Apple iOS arbeitet.

Für Smartphones und Tablet-PCs gibt es schon eine Vielzahl an mobilen Betriebssystemen. Den größten Marktanteil nehmen dabei Google Android und Apple iOS ein, gefolgt von Symbian, Windows Phone 7 und WebOS. Auch weitere Betriebssysteme wie Blackberry OS, Bada, Maemo und Meego fristen ihr Dasein auf einigen Handys. Nun könnte noch ein weiteres mobiles Betriebssystem hinzukommen.

Software-Team bereits zusammengestellt



Laut Informationen der InformationWeek soll Motorola bereits vor einiger Zeit ein Team aus Entwicklern aus dem Hause Apple und Adobe zusammengestellt haben, um ein eigenes Smartphone-OS zu erschaffen. Auf Nachfrage soll das Unternehmen das Projekt nicht dementiert, sondern lediglich ihr Interesse an Google Android bekräftigt haben.

Doch auch Jonathan Goldberg, ein Analyst der Deutschen Bank aus San Francisco, bekräftigte das Gerücht in einem Telefoninterview mit der InformationWeek. "Ich denke, dass das Unternehmen erkennt, dass sie differenzieren müssen und für alle Fälle Optionen brauchen. Niemand will sich von einem einzigen Anbieter abhängig machen." Es sei jedoch unklar, wie ernst es Motorola mit der Suche nach einer Android-Alternative meint und wie groß ihre Bemühungen um ein eigenes Betriebssystem sind.

Alternative zu Android



Trotzdem wird das Unternehmen auch weiterhin am Einsatz von Android auf ihren Smartphones und Tablet-PCs festhalten. Erst kürzlich veröffentlichte Motorola mit dem Motorola Xoom einen ersten Tablet-PC mit der neuen Android-Version 3.0. Außerdem will man nicht Unsummen in die Finanzierung eines Betriebssystems stecken, das lediglich als Alternative gedacht sein wird.

Viele Hersteller sehen in der hohen Fragmentierung von Android ein Problem. Im Vergleich zu den Apple-Geräten hinken Android-Tablets auch bei der Benutzerfreundlichkeit noch in vielen Dingen hinterher. Außerdem schaffen es viele Tablet-Anbieter nicht, den Preis von hochwertigen Android-Tablets auf das Niveau der iOS-Geräte zu senken.

Links zum Artikel:
InformationWeek (Quelle)

Mirko Schubert

Ähnliche Artikel

 

Newsletter abonnieren

Jede Woche top informiert!

Unser kostenloser Newsletter erscheint
wöchentlich und informiert Sie über aktuelle
Nachrichten aus dem Mobilfunk-Markt.
Das Abo kann jederzeit abbestellt werden.

Ihre E-Mail-Adresse