News

 

19.10.2010

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

Handy am Steuer: Verbot bekannt - aber kaum beachtet

Handy am Steuer: Verbot bekannt - aber kaum beachtet
Während der Fahrt telefonieren, SMS lesen oder schreiben: Die meisten Autofahrer wissen zwar, dass Handys am Steuer tabu sind nutzen ihr Gerät allerdings trotzdem. Eine Umfrage des Kfz-Direktversicherers R+V24 hat ergeben, dass jeder vierte Autofahrer am Steuer telefoniert oder SMS liest. Jeder Dritte schaut nach, ob er einen Anruf erhalten hat, sechs Prozent schreiben unterwegs sogar Kurznachrichten.

Die Straßenverkehrsordnung ist bei der Handynutzung eindeutig: "Dem Fahrzeugführer ist die Benutzung eines Mobil- oder Autotelefons untersagt, wenn er hierfür das Mobiltelefon oder den Hörer des Autotelefons aufnimmt oder hält." Für die Autofahrer bedeutet das: Sie dürfen nicht einmal nachschauen, ob jemand angerufen hat.

Lediglich mit Freisprecheinrichtungen, einem Kabel-Headset oder Bluetooth-Headset ist das Telefonieren während der Fahrt erlaubt. "Über 80 Prozent der Befragten wussten, dass die Handynutzung während der Fahrt verboten ist - beim SMS schreiben waren es sogar 98 Prozent", sagt Torsten Nils Unger von R+V24.

Wer während der Fahrt mit dem Handy in der Hand erwischt wird, wird mit einem Bußgeld von 40 Euro und einem Punkt in Flensburg bestraft. Wird man unschuldig in einen Unfall verwickelt wird, bekommt man mit Handy am Ohr oft einen Teil der Schuld zugesprochen. "Aber gerade jüngere Autofahrer hält das alles offenbar nicht davon ab, das Handy zu nutzen", so Unger.

 

Newsletter abonnieren

Jede Woche top informiert!

Unser kostenloser Newsletter erscheint
wöchentlich und informiert Sie über aktuelle
Nachrichten aus dem Mobilfunk-Markt.
Das Abo kann jederzeit abbestellt werden.

Ihre E-Mail-Adresse