News

 

05.02.2006

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

Handy verschafft Kindern Zugang zu Pornos

Handy verschafft Kindern Zugang zu Pornos
Eine Studie des britischen Magazins Which weist auf grobe Sicherheitslücken der Mobilfunkbetreiber hin, die es Kindern ermöglichen Zugang zu pornographischen Webseiten zu erhalten. Die meisten Filtersysteme verhindern zwar den direkten Weg der Datenübermittlung über das Handy, geben aber trotzdem Zugriffcodes zu Pornoseiten weiter.

Für geringe Geldbeträge kann jedes Kind mit Leichtigkeit durch die Online-Hardcore-Welt surfen. Die Untersuchung ergab, dass sich die Anzahl der Pay-Per-View Homepages, die eine Bezahlung über SMS akzeptieren, in den vergangenen Jahren deutlich erhöht hat. Die britische Regulierungsbehörde Icstis fordert nun von den Mobilfunkbetreibern, dass sie Verantwortung übernehmen und strengere Alterskontrollen durchführen.

Indessen bringt die Hutchison 3G Austria einen mobilen Sexkanal auf den Markt. PlayboyTV soll begierige Männerherzen für den Tagespreis von 4,99 Euro höher schlagen lassen. "Bei uns muss man sich persönlich anmelden und einen Ausweis vorlegen. Über SMS bzw. Online ist der Dienst nicht erhältlich", so Maritheres Paul, Unternehmenssprecherin bei 3. Der Jugendschutz habe bei dem Mobilfunkbetreiber einen sehr hohen Stellenwert. Bei einer Vertragsanmeldung wird der Kunde gefragt, ob er grundsätzlich erotischen Content haben will. Da Personen unter 18 Jahren ohnehin keine Verträge unterschreiben dürfen, sei der Schutz für Kinder und Jugendliche gewährleistet. "Nachträgliche Freischaltungen von Erotikdiensten sind auch telefonisch nicht möglich", führte Paul aus.

Vor schlechtem Image fürchtet sich 3 nicht. Der Playboy sei als internationale Marke etabliert und stehe seit ihrem Erfinden für anspruchsvolle, ästhetische Unterhaltung. Auch für Frauen seien inzwischen entsprechende Erotikinhalte geplant. Während einige britische Mobilfunkanbieter heftiger Kritik ausgesetzt sind, sieht sich 3 als besonders jugendfreundliches Unternehmen. "Wir sind von unserem Portofolio jener Mobilfunkbetreiber, der der jugendlichen Zielgruppe die reichhaltigste Auswahl bietet", erklärte Paul. Der spezielle Jugendtarif 3Pronto sei dazu entwickelt worden, Eltern und Kindern die Möglichkeit der absoluten Kostenkontrolle zu gewährleisten.


Ähnliche Artikel

 

Newsletter abonnieren

Jede Woche top informiert!

Unser kostenloser Newsletter erscheint
wöchentlich und informiert Sie über aktuelle
Nachrichten aus dem Mobilfunk-Markt.
Das Abo kann jederzeit abbestellt werden.

Ihre E-Mail-Adresse