News

 

14.04.2001

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

Handys: Vorerst keine Preiserhöhung

Handys: Vorerst keine Preiserhöhung
Handy-Besitzer und solche, die es werden wollen, können erstmal aufatmen. Die angekündigten und bereits nach Ostern erwarteten höheren Preise für Mobiltelefone lassen noch etwas auf sich warten.

Vorerst nicht betroffen sind die Laufzeitverträge. Die Pakete mit Prepaid-Karten sind teilweise schon teurer geworden, weiter steigende Kosten sind möglich. Auf der Computermesse Cebit hatten alle Netzbetreiber angekündigt, die Subventionen beim Verkauf neuer Handys deutlich zu senken. Die Mobilfunkbetreiber gaben aber bislang noch keine konkreten Pläne für Verteuerungen bekannt.

Wie die Financial Times Deutschland berichtet, will zum Beispiel D2-Vodafone noch in diesem Jahr die Preise in zwei Schritten anheben. Einer davon solle noch im Frühling stattfinden. Die zweite Preisrunde sei für den Herbst geplant. Auch T-Mobil spreche nicht von einem kurzfristigen Anstieg der Preise. "Wir haben bereits Anfang Februar die Prepaid-Pakete verteuert, eine weitere Anhebung ist in der nächsten Zeit nicht geplant", wird Pressesprecherin Andrea Vey zitiert. Die Prepaid-Telefone seien qualitativ hochwertiger geworden, das rechtfertige den Preisanstieg, sagte Vey weiter. "Der Ausstieg aus der Subventionierung ist ein langfristiger Prozess" Handys zum Nulltarif werde es zunächst auch weiter geben.

Die beiden kleineren Anbieter E-Plus und Viag Interkom richteten sich bei der Preisgestaltung nach den Marktführern, hieß es weiter. Viag Interkom habe momentan keine Pläne für Preiserhöhungen, sagte Pressesprecher Roland Kuntze. "Wir beobachten die Situation und passen dann gegebenenfalls unsere Preise an", so Kuntze. Er rechne jedoch nicht mit einer Verteuerung unmittelbar nach Ostern. Ähnliches sei bei E-Plus zu erfahren gewesen. "Bei uns gibt es keine konkreten Pläne für eine baldige Preiserhöhung", sagte Pressesprecher Markus Gehmeyr. Wann sie komme, und wie hoch sie sein werde, darüber machte er keine Angaben. Auch E-Plus werde Verteuerungen zunächst auf den Prepaid-Sektor beschränken.

 

Newsletter abonnieren

Jede Woche top informiert!

Unser kostenloser Newsletter erscheint
wöchentlich und informiert Sie über aktuelle
Nachrichten aus dem Mobilfunk-Markt.
Das Abo kann jederzeit abbestellt werden.

Ihre E-Mail-Adresse