News

 

04.09.2011

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

IFA 2011: Samsung zeigt drei Wave-Smartphones mit Bada 2.0

IFA 2011: Samsung zeigt drei Wave-Smartphones mit Bada 2.0
Der südkoreanische Elektronik-Konzern Samsung hat auf der Internationalen Funkausstellung 2011 drei neue Wave-Smartphones vorgestellt. Die drei neuen Modelle sind mit dem mobilen Betriebssystem bada 2.0 ausgestattet und zeichnen sich durch deutlich höherer Leistungsfähigkeit aus. Ein optionaler NFC-Chip ermöglicht zudem auch das Bezahlen mit den Handys.

Die drei Geräte Samsung Wave 3, Wave M und Wave Y profitieren von dem aktualisierten Betriebssystem 2.0, das mit Multitasking, Push-Benachrichtigung, Wi-Fi direct, Spracherkennung und der drahtlosen Schnittstelle Near Field Communication (NFC) ausgestattet ist. Zudem hat Samsung mit Ch@tON einen eigenen Messaging-Dienst entwickelt, der den Anwender mit seinen Freunden im Einzel- oder Gruppen-Chat in Kontakt treten kann. Auch der eigene App Store - Samsung Apps - wurde weiter verbessert.


Wave 3: Neues Flagschiff aus der Wave-Reihe



Das Top-Gerät Samsung Wave 3 verfügt über einen vier Zoll großen AMOLED-Touchscreen mit einer Auflösung von 480 mal 800 Pixeln. Unter der Haube arbeitet ein Singlecore-Prozessor, der mit 1,4-Gigahertz taktet. Der interne Speicher des Geräts beträgt drei Gigabyte und kann durch eine microSD-Karte um bis zu 32 Gigabyte erweitert werden. Außerdem kommt eine 5-Megapixel-Kamera mit LED-Blitz sowie eine zusätzliche Frontkamera in VGA-Qualität zum Einsatz.

Auf die NFC-Funktionalität musste das Unternehmen jedoch wegen dem Gehäuse aus anodisiertem Aluminium verzichten. Das Wave 3 bietet dafür softwareseitig die alle beliebten Hubs. Mit dem Music Hub können Kunden beispielsweise Songs und Alben direkt auf dem Smartphone kaufen und herunterladen.

Wave M: Mittelklasse-Smartphone mit Abstrichen



Das Mittelklasse-Handy Samsung Wave M soll laut Hersteller insbesondere für soziale Netzwerke geeignet sein. Deshalb liefert Samsung den Social Hub sowie den neuen Messenger Ch@tON mit. Das Display des Modells fällt mit 3,65 Zoll etwas kleiner aus. Auch der Prozessor arbeitet lediglich mit 832 Megahertz.

Der interne Speicher beträgt zwei Gigabyte und kann ebenfalls durch eine microSD-Karte erweitert werden. Wie beim Wave 3 befindet sich an der Gehäuserückseite eine 5-Megapixel-Kamera mit LED-Blitz. Eine VGA-Frontkamera steht ebenfalls bereit. Wie sein größerer Bruder unterstützt das Quadbandhandy UMTS mit HSPA+, WLAN-n und Bluetooth 3.0. Optional kann der Nutzer über NFC Musik und Bilder austauschen oder Bus- und Bahntickets bezahlen.

Wave Y: Kleines Einsteiger-Gerät



In der Einsteigerklasse mischt das Samsung Wave Y mit, bei dem der Anwender jedoch einige Abstriche in Kauf nehmen muss. Das Gerät verfügt über ein 3,2 Zoll großes Display, das wie beim M-Modell mit nur 320 mal 480 Pixeln auflöst. Auch der Prozessor ist mit dem Wave M zu vergleichen. Der Hersteller hat jedoch bei der Kamera kräftig gespart, die nur zwei Megapixel bereitstellt.

Über die Preise für die neuen Bada-Smartphones hat der Hersteller noch nichts verraten. Auch wann die Geräte in den Handel kommen, ist noch nicht bekannt.

Datenblatt Samsung Wave 3

Datenblatt Samsung Wave M

Datenblatt Samsung Wave Y

Mirko Schubert

 

Newsletter abonnieren

Jede Woche top informiert!

Unser kostenloser Newsletter erscheint
wöchentlich und informiert Sie über aktuelle
Nachrichten aus dem Mobilfunk-Markt.
Das Abo kann jederzeit abbestellt werden.

Ihre E-Mail-Adresse