News

 

07.04.2012

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

Instagram: Foto-App nun auch für Android verfügbar

Instagram: Foto-App nun auch für Android verfügbar
Die beliebte Foto-Sharing-App Instagram ist seit Mittwoch nun auch für Android-Smartphones erhältlich. Bislang stand das soziale Netzwerk ausschließlich iPhone-Nutzern zur Verfügung. In einem Kurztest stellt 4phones.de die wichtigsten Funktionen der beiden Apps auf den Prüfstand.

Über 30 Millionen Menschen nutzen bereits die im Oktober 2010 gestartete Foto-Sharing-App Instagram auf dem iPhone. Über eine Milliarde Fotos wurden bisher hochgeladen und täglich kommen über 5 Millionen hinzu. Mit der Veröffentlichung einer Android-Version hofft nun das gleichnamige US-amerikanische Unternehmen auf weiteren Ansturm. Kurz vor der Veröffentlichung in Googles Play Store (ehem. Android Market) hatten sich bereits etwa 430.000 Nutzer vormerken lassen.


Alltagsfotografie auf Smartphones



Das Prinzip der App ist einfach: Wer gern Fotos aus dem Alltag macht, kann Instagram dazu nutzen, sie nachzubearbeiten und in einer Art sozialem Netzwerk zu veröffentlichen. Instagram funktioniert ähnlich des Microblogging-Dienstes Twitter: Nach einer kurzen Anmeldung erhält der Nutzer ein Profil, dem andere Anwender folgen können, um so die aktuellen Fotos in einem Stream abzurufen. Mit Like-Button und Kommentarfunktion können die Lieblingsfotos hervorgehoben werden - die besten erscheinen in einer eigenen Ansicht.

Fotos können Anwender entweder direkt in der App erstellen oder bereits fertige Aufnahmen aus der Smartphone-internen Galerie laden. Ganz nach Polaroid-Manier müssen die Fotos quadratisch beschnitten werden und können danach mit einem von 17 Effekten - teilweise mit Rahmen - verschönert werden. Eine Beschreibung, Hashtags sowie Geotags können ebenfalls angegeben werden.

Veröffentlichen auch in anderen sozialen Netzwerken



Wer seine Bilder auch in anderen sozialen Netzwerken veröffentlichen möchte, findet direkt in der App eine große Auswahl. Neben Twitter und Facebook, kann der Nutzer seine Werke auch direkt an Flickr, in seinen Tumblr-Blog, Posterous oder Foursqare oder an eine E-Mail-Adresse versenden. Zwar hat Instagram im Internet kein eigenes Portal, dennoch werden die entsprechenden Bilder über einen Kurzlink auch auf dem heimischen Computer angezeigt.

Allein bleibt der Nutzer in der riesigen Community nicht. Mit einem Freundefinder kann er nach bekannten Nutzern aus seiner Kontakt-Liste, seinen Facebook- oder Twitter-Freunden suchen. Zum Start werden außerdem einige Freunde vorgeschlagen. Nicht bekannt ist jedoch, wie der Freundefinder mit sensiblen Daten umgeht. Meldungen zu unaufgefordert gesendeten E-Mails gibt es über Instagram jedoch nicht.

Fazit: Gelungene App für unterwegs



Insgesamt ist Instagram eine gelungene App, die Fotos im Polaroid-Stil in einem sozialen Netzwerk bereitstellt. Wer Freude an der Alltagsfotografie hat und sein Smartphone dazu nutzt, wird sehr viel Spaß mit der Foto-Sharing-App haben. Allein das fehlende Webinterface ist ein wenig störend, da die Fotos dadurch nicht zentral auf dem Computer abgerufen werden können.

Links zum Artikel:
Instagram im Google Play Store
Instagram im Apple App Store

Mirko Schubert

 

Newsletter abonnieren

Jede Woche top informiert!

Unser kostenloser Newsletter erscheint
wöchentlich und informiert Sie über aktuelle
Nachrichten aus dem Mobilfunk-Markt.
Das Abo kann jederzeit abbestellt werden.

Ihre E-Mail-Adresse