News

 

14.02.2011

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

LG Optimus 3D und Optimus Pad auf dem MWC 2011 vorgestellt

LG Optimus 3D und Optimus Pad auf dem MWC 2011 vorgestellt
Unter dem Motto "Auf in neue Dimensionen" zeigte der Elektronik-Konzern LG auf der Mobile World Congress 2011 in Barcelona, wieviel Innovation in ihm steckt: So stellte das Unternehmen das erste 3D-Smartphone der Welt, ein erstes LTE-Mobiltelefon sowie einen eigenen Tablet-PC mit 3D-Kamera vor.

Schon in der vergangenen Woche konnte es LG kaum erwarten und bestätigte mit Pressemitteilungen, Fotos und Videos bereits zahlreiche Gerüchte. So war es keine Überraschung, dass der Konzern am heutigen Montag das erste 3D-Smartphone der Welt auf einer Pressekonferenz anlässlich des MWC 2011 vorstellte.


Mit dem Optimus 3D in die dritte Dimension



Das LG Optimus 3D verfügt über einen speziellen LCD-Touchscreen mit 4,3 Zoll Bildschirmdiagonale, der die räumliche Darstellung von Fotos und Videos auch ohne zusätzliche Brille ermöglicht. Multimedia-Dateien für das autostereoskopische Display kann der Anwender über eine Doppel-Linsen-Kamera mit zwei mal fünf Megapixeln auch selbst aufnehmen. Durch eine Allianz mit YouTube können Nutzer ihre eigenen 3D-Videos auf die Videoplattform hochladen.

Für die nötige Geschwindigkeit sorgt ein OMAP4 Dual-Core-Prozessor, der auch eine höhere Datenübertragung, Multitasking und eine gute Darstellung von 3D-Spielen ermöglicht. Spiele kann der Anwender über einen speziellen 3D-Hotkey intuitiv durch die dritte Dimension steuern. Über einen HDMI-Anschluss und DLNA kann das Gerät sowohl an 2D- als auch an 3D-Fernseher angeschlossen werden.

Das Optimus 3D verfügt über acht Gigabyte internen Speicher und ist mit vier Gigabyte Arbeitsspeicher reichlich ausgestattet. Auch der Akku ist mit 1.500 mAh sehr leistungsfähig. Das 3D-Smartphone soll Anfang des zweiten Quartals 2011 in Deutschland mit dem mobilen Betriebssystem Android 2.2 "Froyo" für knapp 600 Euro auf den Markt kommen.

Mit dem Optimus Pad auf den Tablet-Markt



Mit einem kleinen Seitenhieb auf Apple hatte LG bereits am Sonntag ein Video zu seinem eigenen Tablet-PC veröffentlicht. Das LG V900 Optimus Pad verfügt dabei über einen 8,9 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 1.280 mal 768 Pixeln und stellt selbst Full-HD-Videos sicher dar. Unter der Haube sorgt der Zweikern-Prozessor Tegra 2 von NVIDIA für eine gute Geschwindigkeit.

Auch mit dem Optimus Pad kann der Anwender dreidimensionale Videos aufnehmen, die er mittels HDMI-Anschluss an einem 2D- oder 3D-Fernseher betrachten oder auf YouTube 3D hochladen kann. Durch eine zusätzliche Frontkamera lässt sich das Gerät auch im Business-Bereich für Video-Konferenzen nutzen. Das LG Optimus Pad soll laut Hersteller ab April 2011 mit dem mobilen Betriebssystem Android 3.0 "Honeycomb" auf dem deutschen Markt für etwa 1.000 Euro erhältlich sein.

Highspeed mit LG Revolution



Für den amerikanischen Markt stellte das Unternehmen mit dem LG Revolution ein erstes Mobiltelefon mit LTE-Technologie vor. Das Gerät soll mobiles Telefonieren mit per Voice over LTE und Video Call over LTE ermöglichen. In Zusammenarbeit mit dem US-Mobilfunkbetreiber Verizon wurde bereits mit dem LTE-Modem VL600 die nötige Basis geschaffen. Das Smartphone mit 4,3 Zoll Display und Android 2.2 "Froyo" soll den neuen Daten-Standard für Mobiltelefone weiter vorantreiben. Die Preise für das Gerät sind derzeit noch nicht bekannt.

Datenblatt LG Optimus 3D

Mirko Schubert

Video



 

Newsletter abonnieren

Jede Woche top informiert!

Unser kostenloser Newsletter erscheint
wöchentlich und informiert Sie über aktuelle
Nachrichten aus dem Mobilfunk-Markt.
Das Abo kann jederzeit abbestellt werden.

Ihre E-Mail-Adresse