News

 

04.12.2001

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

Microsoft: Bundestag darf Quellcode einsehen

Microsoft: Bundestag darf Quellcode einsehen
Die Diskussion über eine mögliche Ablösung der Windows-Computer im Bundestag durch das Linux-System hat den Software-Riesen Microsoft zu einem ungewöhnlichen Schritt verleitet: IT-Experten von Parlament und Bundesregierung dürfen einen Blick ins Allerheiligste des Konzerns werfen. Die deutsche Niederlassung von Microsoft habe Bundestag und Bundesinnenministerium den Zugriff auf den so genannten Quellcode von Windows angeboten, den gewöhnliche Microsoft-Kunden nicht ohne weiteres einsehen können, berichtet die "Financial Times Deutschland". Microsoft wolle damit auf die Diskussion um angeblich versteckte Funktionen im Windows-Betriebssystem reagieren, hieß es. Gemeint seien unter anderem Vorwürfe nach eingebauten Hintertüren, mit denen beispielsweise der US-Geheimdienst unbemerkt in Windows-Computer eindringen könnte. Auch der neue Aktivierungscode von Windows XP und Office XP stößt den Angaben zufolge bei vielen Konzernen und Behörden auf Mißtrauen. Im Bundestag ist auf rund 5.000 Bürorechnern das Microsoft-System Windows NT 4 installiert, für das in absehbarer Zeit die technische Unterstützung durch den Hersteller ausläuft. Nun mus geklärt werden, ob als nächstes Rechner mit dem neuen Microsoftsystem Windows XP angeschafft oder ob das offene Linux-System eingesetzt werden soll. Befürworter der Linux-Lösung erinnerten daran, dass die Microsoft-Software ein Sicherheitsrisiko darstelle, da ein Großteil der Computerviren durch Lücken in den Microsoft-Systemen verbreitet würden.

Ähnliche Artikel

 

Newsletter abonnieren

Jede Woche top informiert!

Unser kostenloser Newsletter erscheint
wöchentlich und informiert Sie über aktuelle
Nachrichten aus dem Mobilfunk-Markt.
Das Abo kann jederzeit abbestellt werden.

Ihre E-Mail-Adresse