News

 

29.08.2009

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

Nokia N900 - Erstes Nokia-Handy mit Linux

Nokia N900 - Erstes Nokia-Handy mit Linux
Der finnische Hersteller Nokia wartet im November mit einem neuen Handy auf, das höchsten Ansprüchen an ein Highend-Handy genügen soll. Als Basis für die hohe Rechenleistung dient das neue Linux-Betriebssystem Maemo 5, womit Nokia sein Portfolio an Geräten erweitert.

Hinsichtlich des Designs führt das Nokia N900 die Linienführung des N97 fort. Ebenso wie das Nokia N97 verfügt es über eine QWERTZ-Tastatur, die der Nutzer an der Seite herausziehen kann.


Der Touchscreen des N900 wurde verbessert und liefert eine Auflösung von 800 x 480 Pixel. Im Gegensatz zum beliebten Nokia N97 kann das Display nicht abgewinkelt werden. Mit seiner Höhe von 18 Millimetern und einem Gewicht von 180 Gramm sind seine Dimensionen größer als die des N97.

Insgesamt 256 Megabyte Arbeitsspeicher werden von einem ARM Prozessor gesteuert, dessen Taktung von 600 MHz eine schnelle Zugriffszeit ermöglicht. Die ausgefeilte Technik ermöglicht es den Nutzern, mehrere Anwendungen gleichzeitig zu starten. Hinsichtlich der Grafik-Leistungen erzielt das N900 dank OpenGL ES 2.0 Grafik-Beschleunigung sehr gute Ergebnisse. Mit 32 Gigabyte ist der Datenspeicher gut ausgestattet. Mit einer microSD-Karte kann er auf 48 Gigabyte erweitert werden. Zur schnelleren Datenübertragung verfügt das N900 HSPA und WLAN.

Die eingebaute Kamera mit einem Objektiv von Carl-Zeiss erzeugt mit 5 Megapixeln hochauflösende Bilder und kann Videos mit bis zu 800 x 480 Pixeln und 25 Frames/s verarbeiten. Der integrierte Browser basiert auf Mozilla-Technologie und sorgt für eine Performance wie auf dem PC. Neben FM-Transmitter und Bluetooth verfügt das Nokia N900 auch über einen GPS-Empfänger und kann demnach auch als Navigationssystem arbeiten.

Das Nokia N900 wird im Oktober zum Preis von ca. 600 Euro (inkl. Mehrwertsteuer) im Handel erhältlich sein.

Datenblatt Nokia N900

Video

Ähnliche Artikel