News

 

26.10.2011

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

Nokia zeigt mit Asha-Serie vier neue S40-Handys

Nokia zeigt mit Asha-Serie vier neue S40-Handys
Auf einer Pressekonferenz anlässlich der Eröffnung der Hausmesse Nokia World 2011 stellte Nokia mit der Asha-Serie vier neue Smartphones mit dem mobilen Betriebssystem Nokia Series 40 vor. Die schreiend bunten Geräte sollen insbesondere für soziale Netzwerke optimiert worden sein und bieten alle eine Hardware-Tastatur.

Die Hoffnung auf eine Kehrtwende der immer weiter sinkenden Verkaufszahlen bei Nokia ist groß. Das scheint sich auch in der Benennung ihrer neuen Produkte wiederzuspiegeln, denn "Asha" ist das Hindi-Wort für "Hoffnung". Die vier Handys der Asha-Serie wurden vor allen Dingen für eine vielseitige Kommunikation über Telefonie, Nachrichten, Instant Messenger, sozialen Netzwerken und einen leichten Zugang zum Internet angepasst.


Fast alle Geräte mit vollwertiger Tastatur



Dazu stattete Nokia das Asha 303, 201 und 200 mit einer vollwertigen Tastatur aus, wie man sie von BlackBerry-Geräten kennt. Beim Nokia Asha 300 setzt der Hersteller auf eine einfache Ziffern-Tastatur. Das Modell Asha 303 verfügt über ein 2,7 Zoll großen Touchscreen mit 240 mal 320 Pixeln. Es arbeitet mit einer 1-Gigahertz-CPU und ist mit einer Kamera mit 3,2 Megapixeln ausgestattet, die Videos in VGA-Qualität mit lediglich 15 Frames pro Sekunde aufzeichnet.

Der Arbeitsspeicher beträgt 128 Megabyte und auch der interne Speicher ist mit 256 Megabyte sehr knapp bemessen, kann jedoch über eine microSD-Karte um bis zu 32 Gigabyte erweitert werden. Das Quadbandhandy unterstützt UMTS mit HSDPA mit bis zu 10,9 Megabit pro Sekunde im Downstream. Auch WLAN in den Standards 802.11 b/g/n, GPS und Bluetooth 2.1 +EDR sind mit an Bord.

Nur Top-Gerät mit WLAN und GPS



Das Asha 300 wird mit einem 2,4 Zoll großen Touchscreen ausgeliefert. Nokia hat bei diesem Modell auf WLAN und GPS verzichtet. Dafür bietet das Gerät eine 5-Megapixel, die jedoch ebenfalls Videos nur in VGA-Qualität aufnimmt. Prozessor und Speicher entsprechen dem Nokia Asha 303. Beide Gräte sollen ab dem vierten Quartal 2011 für 115 Euro (Asha 303) und 85 Euro (Asha 300) netto ohne Vertrag erhältlich sein.

Der Bildschirm des Nokia Asha 201 ist ebenfalls 2,4 Zoll groß, lässt sich aber nicht mit dem Finger bedienen. Der Arbeitsspeicher des Handys ist gerade einmal 32 Megabyte groß. Der interne Flash-Speicher von 64 Megabyte kann mit einer microSD-Karte um bis zu 32 Gigabyte erweitert werden. Die eingebaute Kamera löst nur noch mit zwei Megapixeln auf. Das Dualband-Handy unterstützt weder UMTS noch WLAN, verfügt aber dafür über ein FM-Radio.

Auch eine Dual-SIM-Variante im Paket



Das Nokia Asha 200 ist lediglich die Dual-SIM-Variante des 201, bei dem Anwender zwei SIM-Karten einlegen und mittels "Easy Swap"-Technologie ohne Ausschalten des Handys wechseln können. Beide Geräte sollen im Handel 60 Euro netto ohne Vertrag kosten. Während das Asha 201 noch im vierten Quartal 2011 in den Handel kommen soll, wird das Asha 200 erst Anfang 2012 in den Läden stehen.

Auf allen vier Smartphones läuft das nokia-eigene mobile Betriebssystem Series 40 6th Edition. Die Geräte werden zwar auch in Europa ausgeliefert. Nokia will die Asha-Serie aber insbesondere in Lateinamerika, im mittleren Osten, Indien und China vertreiben. Ob sich die Hoffnung auf einen Massenverkauf realisieren lässt, bleibt abzuwarten.

Datenblatt Nokia Asha 200

Datenblatt Nokia Asha 201

Datenblatt Nokia Asha 300

Datenblatt Nokia Asha 303

Mirko Schubert

 

Newsletter abonnieren

Jede Woche top informiert!

Unser kostenloser Newsletter erscheint
wöchentlich und informiert Sie über aktuelle
Nachrichten aus dem Mobilfunk-Markt.
Das Abo kann jederzeit abbestellt werden.

Ihre E-Mail-Adresse