News

 

02.05.2011

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

RIM: Blackberry Bold 9900 und Blackberry 7 OS vorgestellt

RIM: Blackberry Bold 9900 und Blackberry 7 OS vorgestellt
Das kanadische Unternehmen Research in Motion hat zwei neue Blackberry-Smartphones der Bold-Serie vorgestellt. Die beiden Geräte unterstützen die neue Drahtlos-Technologie NFC und werden ab Werk mit dem aktualisierten mobilen Betriebssystem Blackberry 7 OS ausgeliefert.

Die beiden auf der Blackberry World in Orlando vorgestellten Geräte Blackberry Bold 9900 und Bold 9930 unterscheiden sich vor allen Dingen in der unterstützten Mobilfunk-Technologie. Während das Bold 9900 UMTS mit HSPA+ unterstützt, bietet das Bold 9930 zusätzlich die Einwahl in die in den USA verbreiteten CDMA-Netzen.


NFC-Chip mit an Bord



Trotz der großen Breite der Modelle durch das 2,8 Zoll große Touchscreen und die vollwertige QWERTZ-Tastatur sind die Geräte lediglich 10,5 Millimeter dick und zählen damit zu den dünnsten Smartphones, die RIM je produziert hat. Unter der Haube arbeitet ein Prozessor mit 1,2 Gigahertz Taktfrequenz. Der Arbeitsspeicher beträgt 768 Megabyte. Auch der interne Flash-Speicher ist mit acht Gigabyte großzügig bemessen und kann mit einer microSD-Karte noch um 32 Gigabyte erweitert werden.

Für gute Fotos und Videos in HD-Qualität (720p) sorgt eine Kamera mit fünf Megapixeln. Zu den weiteren Merkmalen der neuen Bold-Modelle gehört WLAN im aktuellen n-Standard, Bluetooth 2.1 EDR sowie A-GPS und digitaler Kompass. Auch einen NFC-Chip baut der Hersteller in das Bold 9900 und 9930 ein. Viele Unternehmen erhoffen sich aus der neuen Funktechnologie eine standardisierte Zahlungsfunktion für das Handy.

Auch Blackberry OS wird aktualisiert



Die Veröffentlichung der beiden NFC-Smartphones hat RIM zum Anlass genommen, außerdem eine neue Version des eigenen mobilen Betriebssystems Blackberry OS anzukündigen. Blackberry 7 OS bietet vor allen Dingen einen stark verbesserten Browser, der dank neuer Just-in-Time (JIT) JavaScript-Engine und einigen Optimierungen im Quellcode Webseiten schneller anzeigt. Der neue Browser soll zudem auch HTML5 wesentlich besser unterstützen.

Mit "Blackberry Balance" führt das Unternehmen Benutzerkonten ein, in denen auch Apps voneinander getrennt sind. So können beispielsweise Apps wie Facebook in einem Konto keine Daten aus einem anderen Benutzerkonto auslesen. Außerdem können Administratoren aus der Ferne alle Geschäftsdaten löschen, wenn der Angestellte die Firma verlässt.

Auch eine Unterstützung des Funkstandards Near Field Communication (NFC) und eine Sprachsuche wurden ebenfalls integriert. Blackberry 7 OS ist auf den beiden neuen Geräten Bold 9900 und 9930 vorinstalliert. Älteren Geräten soll das Betriebssystem vorerst nicht zur Verfügung stehen. Die Smartphones sollen voraussichtlich im Sommer 2011 erscheinen. Preise nannte Research in Motion noch nicht.

Links zum Artikel:
Engadget (Quelle)

Mirko Schubert

 

Newsletter abonnieren

Jede Woche top informiert!

Unser kostenloser Newsletter erscheint
wöchentlich und informiert Sie über aktuelle
Nachrichten aus dem Mobilfunk-Markt.
Das Abo kann jederzeit abbestellt werden.

Ihre E-Mail-Adresse