News

 

25.07.2001

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

Sprechendes Kuscheltier als Handy-Freisprecheinrichtung

Sprechendes Kuscheltier als Handy-Freisprecheinrichtung
In Japan zählt das ursprünglich einer Nudelwerbung entsprungene Plüschtier mit seinen großen Knopfaugen bereits zu den Kultobjekten des Jahres. Groß und Klein sind gleichermaßen amüsiert, wenn sie über das "Handy-Stofftier" angerufen werden. Und so funktioniert das Ganze: Zunächst einmal wählt der Besitzer im Menü seines Handys die Funktion "automatische Rufannahme". Dann verbindet er das Mobiltelefon mit dem zum Lieferumfang dazugehörigen Adapterkabel und platziert das Telefon im feststehenden Stoffbeutel des Bären. Geht nun ein Anruf ein, signalisiert der Bär diesen durch sein rot leuchtendes Herz und nimmt zudem das Gespräch nach mehrmaligem Klingeln automatisch entgegen. Sobald sich der Gesprächspartner am anderen Ende der Leitung meldet, beginnt "Meister Petz" simultan seine Lippen zu bewegen und neigt dabei witzig seinen Kopf. Die Lautstärke des Gesprächs lässt sich einfach über den am Hinterkopf des Bären befestigten Regler-Knopf einstellen. Betrieben wird die putzige Bären-Freisprecheinrichtung mit drei Batterien des Typs C oder wahlweise mit einem als Zubehör erhältlichen 4,5 Volt-Netzgerät. Vertrieben wird der "Handy-Bär" bei www.pearl.de. Der Einführungspreis beträgt 69 DM. Das sprechende Kuscheltier ist derzeit für die Handy-Modelle Siemens S25/C25/S35/C35/M35, Nokia 51XX/61XX und Nokia 3210/3310/8210 zu bekommen. Im Lieferumfang enthalten ist neben der Freisprecheinrichtung das Adapterkabel sowie eine Bedienungsanleitung.

Ähnliche Artikel