News

 

01.03.2004

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

Statistik: Telefonieren teurer

Statistik: Telefonieren teurer
Vor allem wegen des Anstiegs der Anschluss- und Grundgebühren stiegen die Preise für Telekommunikation im Februar 2004 gegenüber dem gleichen Vorjahresmonat.

Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte, lagen die Preise für Telekommunikations-Dienstleistungen aus Sicht der privaten Haushalte im Februar 2004 im Vergleich zum Februar 2003 um 0,4 Prozent höher. Gegenüber dem Vormonat sank der Gesamtindex um 0,3 Prozent.

Telefonieren im Festnetz war im Februar 2004 um 1,2 Prozent teurer als im Vorjahr. Die Anschluss- und Grundgebühren erhöhten sich um 9,3 Prozent. Dagegen verbilligten sich Ortsgespräche (minus 6,3 Prozent), Inlandsfernverbindungen (minus 7,2 Prozent), Gespräche vom Festnetz in die Mobilfunknetze (minus 0,1 Prozent) und Auslandsgespräche (minus 0,1 Prozent).

Gegenüber dem Vormonat erhöhten sich die Preise für das Telefonieren im Festnetz um 0,1 Prozent. Während die Preise für die Anschluss- und Grundgebühren um ein Prozent anstiegen, sanken die Preise für Festnetzverbindungen insgesamt um 0,7 Prozent: Ortsgespräche (minus 0,9 Prozent), Inlandsferngespräche (minus 0,7 Prozent), Gespräche vom Festnetz in die Mobilfunknetze (minus 0,2 Prozent) und Auslandsgespräche (minus 0,8 Prozent) verbilligten sich im Vergleich zum Vormonat.

Im Februar 2004 lagen die Preise für das Mobiltelefonieren auf dem Niveau des entsprechenden Vorjahresmonats. Von Januar auf Februar 2004 sanken die Preise um 0,5 Prozent.

Die Internet-Nutzung verbilligte sich im Februar 2004 gegenüber Februar 2003 um 5,3 Prozent. Gegenüber dem Vormonat fielen die Preise um 4 Prozent.


Ähnliche Artikel