News

 

10.06.2004

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

Streit um Brennformate bei DVD-Brennern endgültig entschieden

Streit um Brennformate bei DVD-Brennern endgültig entschieden
Gute Nachrichten für PC-Anwender: DVD-Brenner werden nicht nur immer besser, schneller und günstiger, auch der Streit um die Brennformate DVD-R(W) und DVD+R(W) scheint endgültig entschieden zu sein.

Denn fast alle Hersteller bieten mittlerweile ihre Brenner als Multiformat-Laufwerke an, welche beide Brennformate beherrschen. Das berichtet die PC-WELT, die in ihrer aktuellen Ausgabe zwölf neue DVD-Brenner getestet hat.

Laut PC-WELT kommt es bei DVD-Brennern vor allem darauf an, wie viele Brennformate sie unterstützen und wie schnell sie brennen. Daneben sollte ein DVD-Brenner auch alle relevanten Kriterien eines CD-Brenners erfüllen, damit er dieses Gerät vollwertig ersetzen kann.

Aktuell bester DVD-Brenner im Test ist der LG Electronics GSA-4082B. Das Gerät, das sowohl DVD-R- als auch DVD+R-Medien mit achtfacher Geschwindigkeit brennt, überzeugte die Test-Experten in allen Disziplinen. Und das zu einem fairen Preis: Denn mit rund 115 Euro ist der LG Electronics GSA-4082B einer der günstigsten DVD-Brenner im Test und damit auch Preis-Leistungs-Sieger. Zudem kann das Gerät DVD-RAM-Medien lesen - ein Format, das von immer mehr Unterhaltungselektronik-Firmen aus Fernost unterstützt wird.

Ebenfalls gut schnitt im Testvergleich der Pioneer DVR-A07XL (ca. 160 Euro) ab. Der Brenner besticht durch sein hohes Brenntempo und seine gute Verarbeitungsqualität. Außerdem kann auch er DVD-RAM-Medien lesen und empfiehlt sich besonders für Anwender, die einen DVD-Brenner mit guten CD-Laufwerkseigenschaften suchen.

Der Test zeigte auch, dass es immer noch Probleme bei dem Zusammenspiel zwischen DVD-Brennern und passenden DVD-Medien gibt. Denn während die Hardware-Produzenten schon ihre neuen 12fach Brenner ankündigen, bringen die Medienproduzenten gerade erst 8fach- Rohlinge in größerer Stückzahl auf den Markt. Anwender sollten daher nicht vorschnell viel Geld in neue DVD-Brenner investieren, für die es noch keine passenden Medien gibt. Und noch eine Schwierigkeit gilt es zu beachten: Derzeit ist die Qualität der mit Höchstgeschwindigkeit gebrannten Medien meist deutlich geringer als bei langsam beschriebenen Rohlingen.


Ähnliche Artikel

 

Newsletter abonnieren

Jede Woche top informiert!

Unser kostenloser Newsletter erscheint
wöchentlich und informiert Sie über aktuelle
Nachrichten aus dem Mobilfunk-Markt.
Das Abo kann jederzeit abbestellt werden.

Ihre E-Mail-Adresse