News

 

25.05.2009

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

Studie: 50 Prozent der Handy-User wollen mehr Funktionen

Studie: 50 Prozent der Handy-User wollen mehr Funktionen
Die deutschen Handy-Kunden teilen sich in zwei gleichgroße Lager. Für die eine Hälfte zählen nur die ursprünglichen Funktionen eines Handys. Sie reduzieren sich auf Telefonie und das Versenden von Kurznachrichten.

Die anderen 50 Prozent wollen die zum Teil umfangreichen Funktionen ihrer mobilen Begleiter ausschöpfen. Das ergab eine Umfrage des IFAK Institutes Ende März 2009.

Laut IFAK ließen sich die Nutzer dabei in sieben verschiedene Typen einteilen. Vier Typen stehen der Nutzung moderner Handy-Anwendungen aufgeschlossen gegenüber bzw. nutzen diese bereits. Drei Typen haben neben den Grundfunktionen wie Telefonie und SMS im Moment kein Interesse an weiteren Anwendungen.

Die Hälfte, die über die Basisfunktionen hinaus u. a. auch mobiles Internet, MP3-Player oder Bluetooth nutzt, wird angeführt vom Mobile Innovative Type, der Neuheiten am Markt schnell aufnimmt. Zu diesem Typ gehören 11 Prozent der Handynutzer in Deutschland. Dicht gefolgt wird dieser vom Multi Entertainment Type mit 13 Prozent, der im Durchschnitt jünger ist und eine hohe Affinität zu Handyspielen und MP3-Player besitzt. Vervollständigt wird diese Gruppe durch den Open Minded Type (15 Prozent), der zukünftig mobile Anwendungen nutzen will und dem Pragmatic Business Type (11 Prozent) für den das Handy eine Art zweites Büro darstellt.

Die andere Hälfte, die sich im Moment nicht vorstellen kann, über Telefonie und SMS hinaus noch weitere Anwendungen zu nutzen, setzt sich zusammen aus dem Standard Basic Type (16 Prozent), der sich auf Telefonieren und SMS-Schreiben beschränkt, dem Conservative Assurance Type (14 Prozent), dem das Handy in allen Lebenslagen Sicherheit vermittelt und dem Simple Backup Type (20 Prozent), der sein Handy nur sehr selten nutzt und es nur für Notfälle braucht.

Einige Handybesitzer können sich die Anwendung mobiler Services vorstellen, wenn der individuelle Nutzenwert stimmt: Vier von zehn Handynutzern (38 Prozent) können sich vorstellen, Informationen über aktuelle Abfahrtszeiten auf das Handy zu erhalten. Ebenfalls würde sich fast ein Drittel (30 Prozent) freuen, die aktuellen Benzinpreise der Stammtankstelle direkt auf das Handy übermittelt zu bekommen. Weitere vier von zehn (39 Prozent) würden eine SMS-Benachrichtigung für Paketpost begrüßen.