News

 

25.11.2007

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

T-Mobile führt HSUPA ein

T-Mobile führt HSUPA ein
T-Mobile erweitert sein Netz um den Datenturbo HSUPA (High Speed Uplink Packet Access). Die Technik beschleunigt den Daten-Upstream vom Handy zum Netz von heute maximal 384 kbit/s auf bis zu 1,4 Mbit/s und verkürzt außerdem die Datenlaufzeiten (Ping-Zeit) beträchtlich. Damit ergänzt HSUPA die HSDPA-Technik, die Downstream-Bandbreiten von bis zu 7,2 Mbit/s bietet.

Kombiniert sorgen HSDPA und HSUPA dafür, dass Nutzer mobil ähnlich komfortabel im Netz surfen können wie über DSL. Ein neues HSUPA-fähiges Mobilfunkgerät von T-Mobile ist die web’n’walk ExpressCard IV für Notebooks. Über die Karte lassen sich via HSUPA Daten mit bis zu 1,4 Mbit/s versenden, HSDPA wird mit bis zu 7,2 Mbit/s unterstützt. Die web’n’walk ExpressCard IV ist sehr kompakt gebaut und passt in den Express-Kartenschacht am Notebook. Für die Verwendung mit Geräten ohne Express-Slot ist ein PCMCIA-Adapter im Lieferumfang enthalten.

Die web’n’walk ExpressCard IV kostet 0,86 Euro netto in Verbindung mit einem 24-Monats-Vertrag im Datentarif web’n’walk Plus zu 7,56 Euro netto/Monat. Zusammen mit einem Zweijahresvertrag im Tarif web’n’walk Connect, für den 4,20 Euro netto pro Monat anfallen, ist die Karte zum Preis von 100,80 Euro netto erhältlich. Beide Tarife lassen sich mit web’n’walk-Datenoptionen kombinieren, die 200 MB, 400 MB oder 5 GB pro Monat für die mobile Datenübertragung enthalten. Voreingestellt sind 30 MB beim Tarif web’n’walk Connect und 200 MB beim Tarif web’n’walk Plus.

Der HSUPA-Ausbau beginnt in Nürnberg und Hannover. Bis Mitte 2008 soll das gesamte UMTS-Netz von T-Mobile mit HSUPA ausgestattet sein.

 

Newsletter abonnieren

Jede Woche top informiert!

Unser kostenloser Newsletter erscheint
wöchentlich und informiert Sie über aktuelle
Nachrichten aus dem Mobilfunk-Markt.
Das Abo kann jederzeit abbestellt werden.

Ihre E-Mail-Adresse