News

 

18.09.2008

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

T-Mobile setzt auf mobiles Internet

T-Mobile setzt auf mobiles Internet
Der größte deutsche Netzbetreiber T-Mobile verzeichnet eine rapide wachsende Datennutzung über das Mobilfunknetz sowie steigende Datenumsätze. Aus diesem Grund liegt der Fokus des Unternehmens auf dem Ausbau des Breitband-Netzes und der Erweiterung des Serviceangebotes mobiler Datendienste.

Auch in Deutschland hat das mobile Internet den Massenmarkt erobert. "Unser monatlich übertragenes Datenvolumen hat sich vervielfacht. Dabei stehen wir in der mobilen Datenkommunikation erst am Anfang", sagt Philipp Humm, Sprecher der Geschäftsführung T-Mobile Deutschland. Besonders eifrige mobile Surfer sind die Nutzer des Apple iPhone 3G. Die durchschnittliche Internetnutzung eines iPhone Kunden ist nach Angaben des Unternehmens um das 30-fache höher als bei durchschnittlichen privaten Vertragskunden.

Nach einhelliger Meinung von Branchenexperten wird sich das starke Wachstum des Marktes für die mobile Datenkommunikation in Zukunft weiter fortsetzen: So rechnen die Marktforscher von Merrill Lynch mit einer Vervierfachung der mobilen Internet-Nutzer bis 2010. IDC prognostiziert eine Versechsfachung der Notebooks mit mobiler Breitbandtechnik zwischen 2007 und 2010.

Mit dem neuen web’n’walk will T-Mobile die vom iPhone bekannte Erfahrung auch auf Handys anderer Hersteller bringen. Der Kunde kann nun einfach aus einer Widget-Gallery seine bevorzugten Internet-Dienste auswählen und hat dann direkt am Handy-Display Zugriff. Dazu wird etwa beim eBay-Widget automatisch angezeigt, dass bald eine Auktion ausläuft, das E-Mail-Widget zeigt sofort eine eintreffende E-Mail an und mit einem Wetter-Widget ist automatisch die Wettervorhersage immer dabei. Zur Umsetzung der Widget-Gallery wurde eine Kooperation mit dem Browser-Entwickler Opera geschlossen.

Im gesamten UMTS-Netz von T-Mobile steht die HSDPA mit Bandbreiten von bis zu 7,2 Mbit/s zur Verfügung, HSUPA erlaubt Uploads mit bis zu 1,4 Mbit/s, demnächst sogar 2,0 Mbit/s. Darüber hinaus hat T-Mobile flächendeckend die EDGE-Technik implementiert, die mobile Datentransfers auf die bis zu vierfache ISDN-Geschwindigkeit beschleunigt. An vielen häufig frequentierten Standorten können Kunden außerdem HotSpot nutzen, das öffentliche WLAN-Angebot von T-Mobile. Gemeinsam mit Nortel hat T-Mobile als erster Netzbetreiber die nächste Mobilfunkgeneration NGMN (Next Generation Mobile Networks) am Beispiel von LTE (Long Term Evolution) erfolgreich auf ihre Alltagstauglichkeit getestet. Im Rahmen des Erprobungsversuchs wurden Daten in und aus einem Fahrzeug heraus übertragen, das zwischen der linksrheinischen Zentrale der Deutschen Telekom AG und der rechtsrheinischen Zentrale von T-Mobile in Bonn fuhr.

 

Newsletter abonnieren

Jede Woche top informiert!

Unser kostenloser Newsletter erscheint
wöchentlich und informiert Sie über aktuelle
Nachrichten aus dem Mobilfunk-Markt.
Das Abo kann jederzeit abbestellt werden.

Ihre E-Mail-Adresse