News

 

08.10.2001

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

T-Online darf sich nicht "Größter Provider Europas" nennen

T-Online darf sich nicht "Größter Provider Europas" nennen
T-Online darf sich nicht mehr als Europas größter Internet Provider bezeichnen. Das Oberlandesgericht Hamburg gab einer entsprechenden Klage des Konkurrenten AOL statt, wie eine T-Online-Sprecherin am Montag bestätigte. Ob das Darmstädter Unternehmen gegen die Entscheidung Rechtsmittel einlegen wird, sei noch nicht entschieden, da bislang die schriftliche Urteilsbegründung fehle. T-Online ist in Deutschland mit mehr als 7,5 Mio. Kunden und deutlichem Abstand zu AOL - rund zwei Mio. Kunden - Marktführer. Allerdings ist die Tochter der Deutschen Telekom nicht in allen europäischen Ländern präsent. Lediglich in Frankreich, Spanien, Portugal und Österreich unterhält das Unternehmen Töchter von größerer Bedeutung.

 

Newsletter abonnieren

Jede Woche top informiert!

Unser kostenloser Newsletter erscheint
wöchentlich und informiert Sie über aktuelle
Nachrichten aus dem Mobilfunk-Markt.
Das Abo kann jederzeit abbestellt werden.

Ihre E-Mail-Adresse