News

 

17.05.2001

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

Telefon-Preise fallen seit drei Jahren

Telefon-Preise fallen seit drei Jahren
Seit der Liberalisierung des deutschen Telekom-Marktes Anfang 1998 sind die Preise fürs Telefonieren und Surfen um rund ein Viertel gefallen. Das hat das Statistische Bundesamt errechnet.

Je nach Teilmarkt seien allerdings grosse Unterschiede in der Preisentwicklung festzustellen, berichten die Bundesstatistiker. So belaufe sich der Preisrückgang bei Festnetz-Telefonaten, die einen Anteil an allen TK-Dienstleistungen von 67,6 Prozent hätten, von Januar 1998 bis April 2001 auf 16 Prozent. Besonders drastisch seien mit minus 56,1 Prozent die Preissenkungen für Auslandsgespräche und mit minus 47,4 Prozent für Inlands-Ferngespräche ausgefallen.

Die Preise fuer Ortsgespräche seien hingegen sogar um 7,3 Prozent gestiegen. Um 0,8 Prozent teurer seien auch die die Anschluss- und Grundgebühren geworden. Der Grund für diesen Anstieg liege in der höheren Mehrwertsteuer sowie in der deutlichen Verteuerung der Ortsgespräche aus öffentlichen Telefonzellen.

Das mobile Telefonieren ist den Angaben zufolge seit Januar 1998 um 40,7 billiger geworden.

Auch fuer die Internet-Nutzung seien die Preise stark rückläufig: Seit Januar 2000 - dem Beginn der Indexberechnung für dieses Marktsegment - betrage der Preisrückgang 45,1 Prozent.