News

 

09.10.2002

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

Telekom: Bis zu 55.000 Jobs in Gefahr

Telekom: Bis zu 55.000 Jobs in Gefahr
Bei der Deutschen Telekom regiert der Rotstift. Jüngsten Berichten zufolge sollen noch mehr Arbeitsplätze wegfallen als bislang bekannt.

Insgesamt steht ein Fünftel der weltweit rund 242.000 Stellen zur Disposition. Den jetzt bekannt gewordenen Pläne der Telekom zufolge sollen zwischen 2002 und 2005 rund 46.000 statt der bislang geplanten 30.000 Stellen wegfallen. Im Inland stehen dabei 35.000, im Ausland 11.000 Arbeitsplätze auf der Streichliste, bestätigte ein Sprecher. Kommt es ganz hart, dann könnte die Gesamtzahl sogar auf 55.000 Stellen steigen, denn in den 46.000 sind die ebenfalls geplanten aber noch nicht beschlossenen Einsparungen bei den Tochterfirmen T-Mobile, T-Systems und Dete-Immobilien noch nicht enthalten.

Die Telekom hat einen Schuldenberg von 64,2 Milliarden Euro angehäuft. Mit einem strikten Sparkurs soll die Zahl bis Ende des kommenden Jahres auf rund 50 Milliarden Euro sinken.


 

Newsletter abonnieren

Jede Woche top informiert!

Unser kostenloser Newsletter erscheint
wöchentlich und informiert Sie über aktuelle
Nachrichten aus dem Mobilfunk-Markt.
Das Abo kann jederzeit abbestellt werden.

Ihre E-Mail-Adresse