News

 

19.03.2003

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

UMTS: Kaum Erfolg in Japan

UMTS: Kaum Erfolg in Japan
Weitere Ernüchterung in Sachen UMTS: Der japanische Mobilfunkriese NTT Docomo, Vorreiter der künftigen Funktechnik, verdient mit der neuen Mobilfunktechnik weniger als mit herkömmlicher Technik.

Die Erfahrungen aus Fernost, wo seit einem Jahr weltweit das erste kommerzielle UMTS-Netz betrieben wird, dürften die deutschen Anbieter aufschrecken. Nach dem Aufschwung von WLAN stehen dem Erfolg der milliardenschweren Lizenzen nun weitere Hindernisse entgegen. Die Erfahrungen in Japan lassen den Schluss zu, dass UMTS nur sehr langsam wirtschaftliche Bedeutung erlangen wird.

NTT Docomo hatte binnen eines Jahres lediglich 155.000 Käufer für seine UMTS-Handys gewonnen. Die bisherige Handy-Technik wird von 42,8 Millionen Kunden verwendet.


Ähnliche Artikel