News

 

12.11.2001

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

UMTS-Kosten drücken auf Mobilcom-Ergebnis

UMTS-Kosten drücken auf Mobilcom-Ergebnis
Die deutsche Mobilcom hat die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres mit einem deutlichen Verlust beendet. Das EBITDA-Ergebnis fiel auf minus 37,96 Mio. Euro. Der Neun-Monats-Umsatz stieg auf 2,01 Mrd. Euro gegenüber 1,66 Mrd. Euro im Jahr 2000. Der Umsatz im 3. Quartal betrug 608,8 Mio. Euro. Das EBITDA-Ergebnis im Stammgeschäft (Mobilfunk, Festnetz, Internet, Sonstige) war im 3. Quartal 2001 mit 6,81 Mio. Euro erneut positiv. "Unser Versprechen, spätestens im 4. Quartal ein positives EBITDA im Stammgeschäft vorzulegen, haben wir im 2. und 3. Quartal 2001 bereits erfüllt", so Gerhard Schmid, Vorstandsvorsitzender der Mobilcom. Das EBITDA inklusive UMTS-Anlaufkosten belief sich auf minus 6,83 Mio. Euro gegenüber 3,66 Mio. Euro im 2. Quartal 2001. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) beläuft sich im 3. Quartal 2001 auf minus 46 Mio. Euro gegenüber minus 37 Mio. Euro im Vergleichsquartal 2000. Das schlechte Quartalsergebnis sei vorrangig auf die verstärkten Ausgaben für den UMTS-Netzaufbau und den höheren Personalaufwand für IT-Fachpersonal zurückzuführen, hieß es weiter. Insgesamt verfügt Mobilcom über 8,48 Mio. Kunden gegenüber 5,6 Mio. Kunden Ende September 2000. Die Geschäftssparte Mobilfunk stelle mit 5,05 Mio. Kunden rund 60 Prozent der Kundenbasis. Allein der Bereich Airtime (SMS- und Telefonie-Umsatz im Mobilfunk) verzeichnete zwischen Januar und September 2001 einen Umsatz von 1,07 Mrd. Euro (2000: 820 Mio. Euro). Das entspricht einem Zuwachs von 31 Prozent. Die Internet-Tochter freenet.de, Nummer zwei am deutschen Provider-Markt, fuhr im 3. Quartal 2001 ein EBITDA von minus 5,1 Mio. Euro ein. Das EBITDA für den Gesamtbereich Internet von Mobilcom belief sich im 3. Quartal 2001 auf minus 8,1 Mio. Euro im Vergleich zum 2. Quartal 2001 mit minus 4,3 Mio. Euro. Die Zahl der Kunden bzw. Haushalte mit freenet-Internet-Anschluss nach neun Monaten stieg um 78 Prozent auf 2,5 Mio. Die EBITDA-Entwicklung im Festnetz verlief weiter positiv. Nach einem Plus von 5,1 Mio. Euro per Ende Juni 2001 stieg das Ergebnis im 3. Quartal 2001 um 117 Prozent auf 11,1 Mio. Euro. Zum Ende des 3. Quartals 2001 arbeiteten konzernweit 5.797 Mitarbeiter bei Mobilcom, was im Vergleich zum Vorjahr (4.079) einem Plus von 42 Prozent entspricht.