News

 

25.01.2002

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

UMTS: T-Mobile bekommt hauseigene Konkurrenz

UMTS: T-Mobile bekommt hauseigene Konkurrenz
Damit vor allem die zahlungskräftigen Geschäftskunden nicht auf UMTS warten müssen, wollen die Telekom-Töchter T-Systems und T-Com noch in diesem Jahr drahtlose Computernetze zur Datenübertragung mittels Handy und Laptop anbieten. Bei den schnellen Funknetzen kann man mit einer Spitzengeschwindigkeit von bis zu elf Megabit pro Sekunde surfen. Das sind Bandbreiten, die mit UMTS vorerst nicht annähernd erzielbar sind. Mal ganz abgesehen davon, dass die Telekom-Tochter T-Mobile ihren UMTS-Start gerade erst um ein ganzes Jahr auf 2003 verschoben hat. So will T-Systems in Zusammenarbeit mit Betreibergesellschaften die neue Technik noch in diesem Jahr auf Flughäfen, Bahnhöfen und Innenstädten zum Einsatz bringen, berichtet die "Wirtschaftswoche". Die drahtlosen Highspeed-Netze werden von anderen Gesellschaften bereits seit längerem in Ballungsgebieten, an Universitäten und auf Flughäfen angeboten und erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Von vielen Experten werden sie sogar als ernsthafte Bedrohung für UMTS angesehen. Vorteile sind die deutlich größere Bandbreiten, die viel geringeren Kosten (weil keine teure Lizenz erwoben werden muss) und die Tatsache, dass man herkömmliche Technik verwenden kann. Nachteil ist die begrenzte Reichweite. Stellt sich die Frage, ob man tatsächlich in jedem Winkel des Landes und zu jedem Zeitpunkt einen Internet-Zugang via Handy benötigt.