News

 

13.05.2010

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

US-Markt: Android zieht an iPhone vorbei

US-Markt: Android zieht an iPhone vorbei
Eine neue Statistik des amerikanischen Marktforschungsunternehmens NPD Group verdeutlicht, dass sich auf dem Markt für Smartphones in den USA gravierende Veränderungen vollzogen haben. Während Blackberry seine Position als Marktführer behaupten konnte, hat sich Google mit Android mittlerweile auf den zweiten Platz vorgeschoben.

Das Betriebssystem Android liegt laut neuester Studie der NPD Group eindeutig in einem Aufwärtstrend, was für die Mitbewerber nicht unbedingt gilt. Auch wenn Blackberry von RIM immer noch die Spitzenposition bei Smartphones einnimmt, sprechen die Zahlen eine andere Sprache.

Um 14 Prozentpunkte ist der Marktanteil abgerutscht und liegt im Moment bei 36 Prozent gefallen. Auch für Windows Mobile vermeldet die neueste Statistik der NPD Group sinkende Zahlen. Als klarer Gewinner des letzten Quartals gehen Smartphones mit dem Google Betriebssystem Android hervor. Mit einem Anteil von 28 Prozent auf dem US-Markt liegen sie noch vor dem iPhone auf dem zweiten Rang. Der Absatz des Apple-Smartphones stagnierte bei 21 Prozent.

Gründe für den Anstieg bei Android-Smartphones werden zum einen im Launch und starken Marketing des neuen Motorola Smartphones Droid, das in Europa als Motorola Milestone erhältlich ist. Weitere Gründe für die Stagnation der Absatzzahlen beim iPhone sehen Experten auch in der Bindung an nur einen Netzbetreiber. In den USA hat der größte Mobilfunkanbieter Verizon zwar keine Lizenz für das iPhone, allerdings erweiterte das Unternehmen sein Angebot, indem es zwei Smartphones für den Preis von einem anbietet. Im Gegensatz zum iPhone sind Android-Smartphones bei fast allen US-Netzbetreibern erhältlich.

Ruhe ist allen Prognosen nach noch nicht eingekehrt. Laut Angaben der NPD Group werden die neuen Versionen von Blackberry sowie die Übernahme von Palm durch HP für weitere Bewegung auf dem US-Markt sorgen. Gleichzeitig steht auch noch die Veröffentlichung von Windows Mobile 7 aus.

Für die großangelegte Studie der NPD Group wurden 150.000 private Handynutzer befragt. Geschäftsanschlüsse wurden nicht berücksichtigt.