News

 

16.08.2011

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

Verbraucherschutz: Werbung für mobile Flatrate-Angebote oftmals irreführend

Verbraucherschutz: Werbung für mobile Flatrate-Angebote oftmals irreführend
Insbesondere Smartphones verlangen häufig nach einem Handyvertrag, in dem die Anbindung an das mobile Internet bereits enthalten ist. Wer eine Internet-Flatrate für das Smartphones sucht, sollte sich jedoch genau informieren. Viele Mobilfunk-Unternehmen versprechen zwar unbegrenztes Surfvergnügen, begrenzen dann jedoch die Datenverbindung im abgeschlossenen Vertrag.

Mobilfunkanbieter wie etwa die Firma 1&1, die Telekom oder Vodafone warben häufig mit überschwänglichen Angeboten für ihre Flatrates: "Internet-Flat mit bis zu 7.200 kBit/s unbegrenzt surfen so lange sie wollen", heißt es da beispielsweise bei 1&1. Und auch Vodafone warb für einen Tarif mit den Worten "Surfen Sie unbegrenzt im Internet".

Wie die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen berichtet, behalten sich jedoch viele der Anbieter eine Drosselung der Übertragungsgeschwindigkeit nach einem festgelegten Datenvolumen vor. Dabei wird häufig erst im Kleingedruckten darauf hingewiesen, dass die Geschwindigkeit je nach Anbieter nach 200 bis 500 Megabyte auf GPRS-Niveau fällt. Bei maximal 64 Kilobit je Sekunde surfen die Kunden mit der versprochenen Flatrate mit einem Leistungsschwund von bis zu 99 Prozent.

Alle Mobilfunkanbieter sind einsichtig



Deshalb ist die Verbraucherzentrale gegen mehrere Mobilfunkanbieter mit einer einstweiligen Verfügung vorgegangen. Die Richter untersagten die Flatrate-Werbung im Internet, jedoch ist der Titel noch nicht rechtskräftig. Alle Firmen zeigten sich einsichtig und änderten ihre Werbung auf den eigenen Webseiten. Drei Unternehmen unterzeichneten bereits vor dem Einschalten des Gerichts die von der Verbraucherzentrale NRW geforderte Unterlassungserklärung.

Link zum Artikel:
Verbraucherzentrale NRW (Quelle)

Mirko Schubert