News

 

13.03.2002

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

Vodafone: GPRS-Roaming und neue Preise

Vodafone: GPRS-Roaming und neue Preise
Der schnellere Datendienst ist bei Vodafone ab sofort auch in einigen anderen Ländern verfügbar. Außerdem wurde ein neues Tarifpaket eingeführt. Künftig können die deutschen GPRS-Kunden von Vodafone den Datentransfer auch in den Schwester-Netzen Spanien, Grossbritannien, Irland, Portugal und bei Swisscom in der Schweiz nutzen. Italien, Belgien, Niederlande, Frankreich und Schweden sollen bis Anfang Sommer folgen. Eine zusätzliche Grundgebühr fällt nicht an. Bis zum 31. Dezember 2002 kostet das GPRS-Roaming in allen Ländern grundsätzlich 45 Cent pro 10 Kilobyte übertragenem Datenvolumen. Ab dem 1. Januar 2003 werden dann 30 Cent pro 10 KB zuzüglich den vom jeweiligen ausländischen Netzbetreiber berechneten Gebühren in bislang unbekannter Höhe fällig. Mit GPRS wird die Übertragungsgeschwindigkeit im deutschen Vodafone-Netz auf bis zu 53,6 Kbit/s gesteigert. Das ist bis zu fünf Mal schneller als bisher. Dabei bleibt man mit seinem Handy immer online. Der ständige Neuaufbau einer Datenverbindung entfällt und man ist gleichzeitig für Anrufe erreichbar. Ab dem 2. Mai kann man den neuen GPRS-Tarif, das Inklusivpaket XL, für 24,95 Euro/Monat zusätzlich buchen. In diesem Preis ist ein Datenvolumen von fünf Megabyte bereits enthalten. Pro Megabyte, das über das Inklusivangebot hinaus genutzt wird, werden 5 Euro fällig. Geschäftskunden mit Vodafone-Profipaketen (ab fünf Karten) zahlen 2,95 Euro/MB. Abgerechnet wird pro angefangene 10 Kilobyte. Die bestehenden GPRS-Tarife, GPRS L für WAP-Nutzer und GPRS-by-Call für Einsteiger, bleiben weiterhin im Angebot.

 

Newsletter abonnieren

Jede Woche top informiert!

Unser kostenloser Newsletter erscheint
wöchentlich und informiert Sie über aktuelle
Nachrichten aus dem Mobilfunk-Markt.
Das Abo kann jederzeit abbestellt werden.

Ihre E-Mail-Adresse