News

 

28.11.2003

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

Voice over IP mit dem Handy

Voice over IP mit dem Handy
Der DeTeWe ist es gelungen, die drei Technologien Voice over IP, DECT (Digital Enhanced Cordless Telecommunications) und Wireless LAN zu verbinden.

Damit ist es erstmals möglich Voice over IP abhörsicher und mit gängigen Mobil-Telefonen durchzuführen. Als Basis dient eine Voice-over-IP-Telefonanlage vom Typ OpenCom1000. An diese Anlage schließt man die neuartige DECT-Basisstation der DeTeWe an, die Voice over IP versteht. Als Endgerät eignet sich jedes normgerechte DECT-Mobiltelefon. Die DeTeWe-Telefone enthalten einen WAP-Browser, können auf das Telefonbuch der Basisanlage zugreifen und verfügen über zusätzliche Funktionen wie E-Mail und SMS.

Der wesentliche Nutzen von Voice over IP ist, dass Telefon und Computer über das selbe Netzwerk laufen. Die Telefonanlage verhält sich dabei wie ein Server, das vereinfacht das Firmennetzwerk und senkt die Kosten für die laufende Wartung. Telefonanlagen und Computernetz werden gemeinsam gepflegt und spätere Erweiterungen sind ganz einfach durchzuführen. Eine Übersiedlung im Büro samt Telefon und Durchwahl erfolgt einfach, indem man den Telefonapparat abzieht und am neuen Arbeitsplatz wieder ansteckt.

"Die Verschmelzung von Telefon und Computer liegt klar im Trend und die Kombination von Voice over IP mit DECT und Wireless LAN ermöglicht sichere mobile Lösungen", erklärt DeTeWe-Geschäftsführer Heinz Ulrich Nawroth.

Im ersten Quartal 2004 will DeTeWe eine Erweiterung mit WLAN auf den Markt bringen. Die DECT-Basisstation wird dann zusätzlich zu einem WLAN-Access-Point ausgebaut. Damit kann man dann seinen PC oder sein Notebook kabellos mit dem Firmennetzwerk verbinden.


Ähnliche Artikel

 

Newsletter abonnieren

Jede Woche top informiert!

Unser kostenloser Newsletter erscheint
wöchentlich und informiert Sie über aktuelle
Nachrichten aus dem Mobilfunk-Markt.
Das Abo kann jederzeit abbestellt werden.

Ihre E-Mail-Adresse