News

 

15.12.2004

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

Vorsicht beim Kauf von Billig-Schnurlostelefonen vom Wühltisch

Vorsicht beim Kauf von Billig-Schnurlostelefonen vom Wühltisch
Billige Schnurlos-Telefone vom Wühltisch bei Discountern und Elektronikmärkten sind eher Ramsch als Schnäppchen. Wackelnde Tasten oder mühselige Programmierung über Zifferncodes sind nur einige der Mängel, die bei den Billig-Geräten mit digitaler DECT-Übertragungstechnik auftreten.

Das berichtet das Telekommunikationsmagazin connect nach einem Labor- und Handhabungstest von fünf aktuellen Schnurlos-Telefonen, gekauft bei Conrad Electronic, Mega Company, Media Markt, Quelle und Aldi, zwischen 25 und 40 Euro. Einzig des Aldi-Telefon Tevion (40 Euro) überzeugte die Experten. Laut Testurteil muss man bei diesem Modell trotz des günstigen Preises weder bei der Verarbeitung noch bei der Ausstattung, der Handhabung oder gar beim Klang Kompromisse eingehen.

Eine weitere akzeptable Lösung ist das Universum SL 1000 von Quelle (40 Euro). Das Schnurlos-Telefon der Eigenmarke des Versandhauses lässt sich gut handhaben und bietet alle wichtigen Grundfunktionen wie ein Telefonbuch und eine Anrufliste. Bei Display und Ausstattung muss der Kunde aber Kompromisse machen. Um die anderen Testkandidaten (Lexibook DP330DE von Mega Company, Emporia D11 von Conrad, Topcom Cocoon 85 von Media Markt) sollte man lieber einen großen Bogen machen, lautet das Fazit der Redakteure. Die Technik der Geräte ist schlicht veraltet. Die Folgen sind oft schlechte Sprachqualität, wenig Ausdauer, das Fehlen von Grundfunktionen wie etwa einem Telefonbuch sowie eine komplizierte Handhabung.

Es wird empfohlen, entweder zum Aldi-Testsieger zu greifen oder im Zweifel lieber ein paar Euro mehr auszugeben und ein Markengerät zu kaufen. Denn auch Markenhersteller wie Philips und Siemens bekommen die Auswirkungen der "Geiz-ist-Geil"-Stimmung bei den Konsumenten zu spüren und bieten inzwischen günstige DECTs ab 40 Euro an. Mit "gut" bewertet wurde in einem vorherigen Test beispielsweise das Philips DECT 311 (60 Euro), "befriedigend" gab es für das 40-Euro-Telefon Audioline DECT 4500.

 

Newsletter abonnieren

Jede Woche top informiert!

Unser kostenloser Newsletter erscheint
wöchentlich und informiert Sie über aktuelle
Nachrichten aus dem Mobilfunk-Markt.
Das Abo kann jederzeit abbestellt werden.

Ihre E-Mail-Adresse