News

 

12.06.2012

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

WWDC 2012: Apple stellt iOS 6 vor und veröffentlicht Beta-Version

WWDC 2012: Apple stellt iOS 6 vor und veröffentlicht Beta-Version
Neben einer neuen MacBook Reihe sowie einer Vorschau auf Mac OSX 10.8 "Mountain Lion" hat Apple am Montagabend die nächste Version seines mobilen Betriebssystems iOS 6 vorgestellt. Entwicklern steht ab heute eine Beta-Version der überarbeiteten Firmware für iPhone, iPad und iPod touch bereit. Wann das Unternehmen die finale Version von iOS 6 veröffentlichen wird, ist noch nicht bekannt.

Siri: Eine Sprachassistentin geht um die Welt



Auf der von Apple abgehaltenen Keynote auf der hauseigenen Entwickler-Konferenz WWDC 2012 eröffnete die Sprachassistentin Siri das Wort, die bereits auf dem iPhone 4S mit iOS 5 für Aufsehen sorgte. Laut iOS-Chef Scott Forstall hat das Unternehmen das Sprachprogramm nun um viele weitere Funktionen erweitert.

In der neuen Version soll Siri nun auch Sportergebnisse und Daten über die Spieler ausgeben können. Zudem soll es nun möglich sein, die Restaurants in der näheren Umgebung nach Bewertung des Portals Yelp zu sortieren, was vermuten lässt, dass diese Funktion nicht in Deutschland zur Verfügung stehen wird. Ähnlich sieht es mit Informationen über Filme und Schauspieler aus.

Apple bringt Siri nun auch in weitere Länder und ermöglicht es den Nutzern nun endlich, die lokale Suche über den Sprachassistenten auch in anderen Ländern auszuführen. Auch auf dem iPad wird Siri mit iOS 6 künftig verfügbar sein, jedoch beschränkt das Unternehmen die Anwendung lediglich auf das iPhone 4S und das neue iPad der dritten Generation.

Maps: Die neue Navigation ohne Google



Wie erwartet hat Apple nun den Kartendienst von Google gegen einen eigenen ausgetauscht und die Maps-Applikation grundlegend verändert. Neben dem neuen Kartenmaterial bietet das Unternehmen auch einen Service zur aktuellen Verkehrslage in Echtzeit an. Die Suche nach interessanten Punkten (POIs) erfolgt über Yelp und auch Fotos aus der Umgebung können angezeigt werden.

Statt Google Streetview bietet Apple interaktive 3D-Ansichten, mit denen der Nutzer auf dem iPhone oder iPad über beliebte Ballungszentren fliegen und sich die Gebäude ansehen kann. Auch eine Schritt-für-Schritt-Navigation ist in Maps integriert, die auch auf die Verkehrslage Rücksicht nehmen soll. Die Sprechrolle erhält Siri, damit das neue Maps sich nahtlos in das Betriebssystem integriert.

Soziale Netzwerke und die Wolke



Nachdem Apple bereits in der letzten Version den Microblogging-Dienst Twitter in iOS integiert hatte, holt das Unternehmen nun den logischen Schritt mit dem beliebten sozialen Netzwerk Facebook nach. So können Anwender nun direkter Statusnachrichten, Bilder oder Videos veröffentlichen. Mit dem "Gefällt mir"-Button im App Store, um Apps in Facebook weiter zu empfehlen, zeigt sich die enge Zusammenarbeit mit dem sozialen Netzwerk. Erst kürzlich hatte Facebook das eigene App Center mit Apps aus dem App Store verknüpft.

Einige Funktionen richten sich zudem bereits an die für Juli 2012 angekündigte Betriebssystem-Version Mac OS X 10.8 "Mountain Lion" und die damit verbundene Erweiterung der iCloud. So soll es in iOS 6 möglich sein, Teile des Fotostreams als Alben für Freunde und Bekannte zu veröffentlichen. Des weiteren lassen sich nun auch mit einem Passwort versehene Office-Dokumente auf dem iPhone oder iPad öffnen. Die neuen iCloud-Tabs sowie eine erweiterte Leseliste in Safari mobile sollen sich automatisch mit dem neuen Browser auf dem Mac synchronisieren lassen.

Über 200 neue Funktionen



In iOS 6 hat Apple über 200 neue Funktionen versteckt. So können Anwender die Videotelefonie über FaceTime nun auch im UMTS-Netz nutzen. Auch der E-Mail-Client sowie die Telefon-App wurden überarbeitet. Außerdem gibt es neue Bedienungshilfen, mit denen das mobile Betriebssystem noch besser an die Bedürfnisse von Sehbehinderten angepasst wird.

Um die im Januar 2012 vorgestellten Multitouch-Bücher besser in der Schule einsetzen zu können, kann das iPad nun in den Single-App-Modus versetzt werden. Dadurch werden Schüler nicht während des Unterrichts von anderen Anwendungen abgelenkt. iOS 6 ist ab dem iPhone 3GS, dem iPad 2 und dem iPod touch der vierten Generation lauffähig und steht Entwicklern ab heute als Beta-Version bereit. Einen genauen Veröffentlichungstermin nannte Apple bislang noch nicht.

Mirko Schubert