News

 

08.10.2001

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

Windows XP erhöht Netzkosten

Windows XP erhöht Netzkosten
Unternehmen, die Server unter Windows XP im Netz betreiben, zahlen dafür unverhältnismäßig hohe Telekommunikationskosten - jedenfalls dann, wenn die Rechner an unterschiedlichen Standorten stehen. Zu dieser Schlussfolgerung gelangt die Ipanema Technologies GmbH (Wiesbaden) aufgrund einer Untersuchung des Kommunikationsverhaltens des neuen Microsoft-Betriebssystems. Demnach entfällt bis zu einem Viertel des Datenverkehrs in XP-Netzen allein auf die standort-übergreifende Synchronisation der Server untereinander. Das gilt auch, wenn die Systeme über Kontinente verteilt sind und entsprechend hohe Übertragungskosten anfallen, hat Ipanema Technologies festgestellt. "Wer das Kommunikationsverhalten von Windows XP betrachtet, könnte geradezu auf den Gedanken kommen, Bill Gates habe ein besonders innovatives Unterstützungsprogramm für die notleidende Telekommunikationsbranche ins Leben gerufen", sagt Michael Hoffmann, Ipanemas Geschäftsleiter für Deutschland. Das Unternehmen bietet Systeme an, mit denen sich der Datenverkehr in IP-Netzen (Internet Protocol) in Echtzeit optimieren lässt. Dadurch kann auf Anwendungsebene unter Windows XP und anderen Betriebssystemen ein garantiertes Qualitätsniveau im Netz erreicht werden.

Ähnliche Artikel