News

 

07.07.2011

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

(N)Onliner-Atlas: Jeder fünfte Deutsche will nicht ins Netz

(N)Onliner-Atlas: Jeder fünfte Deutsche will nicht ins Netz
Etwa drei Viertel aller Deutschen sind online. Dabei haben sich die Zahl der Internetnutzer in den letzten zehn Jahren verdoppelt. Jedoch sind noch 18 Millionen Menschen noch nicht im Internet. Etwa jeder fünfte Deutsche will sogar gar nicht die Vorteile des Netzes nutzen.

Die Initiative D21 veröffentlichte auch in diesem Jahr den (N)Onliner-Atlas. Daraus geht hervor, dass etwa 52,7 Millionen Deutsche über 14 Jahren das Internet nutzen. Damit liegt Deutschland im Vergleich mit allen europäischen Ländern auf Platz sieben. Die Spitze nehmen Island, Norwegen und Schweden ein. Dort nutzen jeweils mehr als 90 Prozent der 16- bis 74-Jährigen das Netz.

Insgesamt sind es mehr Männer (80,7 Prozent) als Frauen (68,9 Prozent), die das weltweite Datennetz nutzen. Überraschend ist auch nicht, dass Jüngere häufiger im Internet sind als Ältere. Schüler haben fast alle einen Internetzugang. Jedoch nur etwas mehr als die Hälfte der Gruppe der über 50-Jährigen geht ins Netz.

Internetnutzung vom Einkommen abhängig



Auch zeigte die Studie, dass die Internetnutzung weiterhin eine Einkommensfrage ist. So entschieden sich nur etwa 53 Prozent der Haushalte mit einem Nettoeinkommen von unter 1.000 Euro dafür, sich einen Internetanschluss zu leisten. Im Gegensatz dazu ist der Teil der Bevölkerung mit einem Einkommen von 2.000 bis 3.000 Euro bereits zu 83,1 Prozent online, Haushalte mit einem Einkommen von über 3.000 Euro netto sogar zu 92,3 Prozent.

Der typische Internetnutzer ist eher männlich, 41,5 Jahre alt und berufstätig. Er lebt in einem Haushalt mit zwei bis drei Personen und hat ein Nettoeinkommen von 2.380 Euro. Der typische Offliner hingegen ist eher weiblich, 66,8 Jahre alt und nicht mehr berufstätig. In seinem Haushalt leben ein bis zwei Personen und das Nettoeinkommen liegt bei rund 1.560 Euro.

Online-Banking weit verbreitet



Den (N)Onliner-Atlas 2011 wurde durch das Umfrageinstitut TNS Infratest durchgeführt. Dabei führte das Institut zwischen März und Mai diesen Jahres 30.719 Telefoninterviews durch. Welche Dienste die Befragten jedoch im Internet nutzen, untersucht diese Studie nicht. In einer weiteren Studie im Auftrag der Fiducia Gruppe fand TNS Infratest jedoch heraus, dass 75,7 Prozent der Internetnutzer auch Bankgeschäfte über das Internet abwickeln.

Mirko Schubert