News

 

14.03.2002

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

javaSMS: Der Trick für den smarten und kostengünstigen SMS-Versand

javaSMS: Der Trick für den smarten und kostengünstigen SMS-Versand
Auf der CeBIT präsentiert die Messaging Unit der Brodos AG zum ersten Mal die brodos javaSMS. Diese Anwendung ermöglicht eine über 60-prozentige Preisersparnis beim Versand von Kurznachrichten. Mit der javaSMS wurde zum ersten Mal eine Opensource-Anwendung geschaffen, mit der sich die Tarifhoheit der Netzbetreiber zum Nutzen der Endkunden umgehen lässt. Mit javaSMS kann jedes GPRS-fähige und Java-taugliche Mobiltelefon Kurznachrichten über Brodos mit einer Preisersparnis von mehr als 60 % versenden. Auch wenn die Endgeräte derzeit noch nicht in ausreichender Zahl verfügbar sind, ist der Erfolg für Java-Anwendungen bei künftigen Handy-Generationen absehbar. Die Brodos AG veröffentlicht ihre Applikation javaSMS erstmals auf der CeBIT. Die Voraussetzung zur Nutzung ist ein Java-fähiges GPRS-Handy, auf das die Java-Applikation von Brodos heruntergeladen wird. Wie funktioniert javaSMS? Der Verfasser der Kurznachricht schreibt und versendet eine Textnachricht mit Hilfe dieser Java-Applikation. Im nächsten Schritt wird eine direkte Internetverbindung über GPRS zum Brodos-Server aufgebaut. Dieser wiederum sendet die Nachricht als SMS an den gewünschten Empfänger. Der Trick dieser Applikation besteht also darin, dass die hergestellte Verbindung zu Brodos nicht über den Netzbetreiber und sein SMSC (Shortmessage Service Center) erfolgen muss. Das SMSC ist die Stelle, an der Netzbetreiber die Kurznachrichten nach den entsprechenden Tarifen abrechnen. So aber ist der Versand der Kurznachricht unabhängig von jeglicher Preisgestaltung der Mobilfunkbetreiber. Der finanzielle Unterschied zur gewohnten Versendung von SMS macht sich am Ende des Monats auf der Rechnung bemerkbar: Im Gegensatz zu ca. 0,20 ¤ verlangt Brodos nur 0,07 EUR zzgl. ca. 0,01 EUR GPRS-Gebühren (erhält der Mobilfunkbetreiber in Abhängigkeit von den jeweiligen GPRS-Tarifen). Insgesamt erfährt der Nutzer von javaSMS so eine Preisdifferenz von 60 Prozent. Die erfolgreiche Simulation von javaSMS auf der CeBIT zeigt auch, dass der Versand der SMS in alle Netzte funktioniert. "Mit der brodos javaSMS macht Java als Opensource seinem Namen alle Ehre: Wir lassen mit dieser Anwendung den Netzbetreiber draußen - das hat es in dieser Form noch nie gegeben", so Frank Stöcker, Director Business Unit Messaging der Brodos AG.

Ähnliche Artikel