News

 

21.11.2003

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

Gebrauchte Handys für Entwicklungsländer

Gebrauchte Handys für Entwicklungsländer
Die Technische Universität Berlin ist dabei, ein Verfahren zum Recycling gebrauchter Mobiltelefone zu entwickeln. Ein solches Verfahren erscheint dringend notwendig.

Allein im Jahr 2002 wurden weltweit 400 Mio. Handys verkauft. Die meisten dieser Telefone werden schnell durch ein neueres Modell ersetzt und weggeworfen.

In ärmeren Ländern ist die Nachfrage nach gebrauchten Handys aus den hochentwickelten Industriestaaten dagegen sehr hoch. Diese Marktlücke hat die TU Berlin entdeckt. Das in der Entwicklung befindliche Produktionsverfahren soll die automatische Demontage der Handys sowie die Konstruktion eines einheitlichen Gehäuses beinhalten. Die angestrebte, nahezu vollständige Automatisierung soll den Wiederverkaufspreis möglichst gering halten.

Das Problem der immer kürzer währenden Betriebszeiten und des notwendigen Recyclings für alte Mobiltelefone ist der Telekommunikationsbranche schon länger bewusst. Erst im Oktober dieses Jahres kündigte T-Mobile an, alte Handys in Zahlung zu nehmen. Allerdings muss der Nutzer dafür bestimmte Handys kaufen und entweder einen Vertrag bei T-Mobile abschließen oder seinen bestehenden verlängern.


Ähnliche Artikel

 

Newsletter abonnieren

Jede Woche top informiert!

Unser kostenloser Newsletter erscheint
wöchentlich und informiert Sie über aktuelle
Nachrichten aus dem Mobilfunk-Markt.
Das Abo kann jederzeit abbestellt werden.

Ihre E-Mail-Adresse