News

 

07.04.2005

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

Handy am Steuer: Bußgelder in Europa drastisch erhöht

Handy am Steuer: Bußgelder in Europa drastisch erhöht
Wer im Ausland mit dem Handy am Steuer erwischt wird, muss künftig noch tiefer in die Tasche greifen. Der ADAC hat eine aktuelle Liste zusammengestellt.

Danach drohen bei Verstößen gegen das Handy-Verbot zum Beispiel in Griechenland bis zu 150 Euro Bußgeld, in den Niederlanden 140 Euro und in Ungarn bis zu 125 Euro. Richtig hingelangt bei Handy-Sünden wird künftig auch in Portugal und Norwegen. Die Norweger verdoppeln das Bußgeld auf bis zu 120 Euro, Portugal verfünffacht sogar auf 120 Euro.

Deutschland landet auf der Liste mit 40 Euro im Mittelfeld – zusammen mit Großbritannien (44 Euro) und der Slowakei (40 Euro). Allerdings bekommen Autofahrer in Deutschland noch einen Punkt in Flensburg aufgebrummt. Am billigsten kommen Autofahrer mit Handy am Ohr in Lettland (bis 15 Euro), in Litauen (bis 12 Euro) und in Bosnien-Herzegowina (8 Euro) davon.

Was viele Autofahrer nicht wissen: In einigen Ländern droht ihnen auch ohne ausdrückliches Handy-Verbot großer Ärger. In Schweden etwa müssen telefonierende Autofahrer mit erheblichen strafrechtlichen Folgen rechnen, wenn sie in einen Unfall verwickelt werden oder den Verkehr gefährden.


Ähnliche Artikel

 

Newsletter abonnieren

Jede Woche top informiert!

Unser kostenloser Newsletter erscheint
wöchentlich und informiert Sie über aktuelle
Nachrichten aus dem Mobilfunk-Markt.
Das Abo kann jederzeit abbestellt werden.

Ihre E-Mail-Adresse