News

 

10.07.2003

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

Handyverbot am Steuer gilt auch für SMS

Handyverbot am Steuer gilt auch für SMS
Es klingt unglaublich, scheint aber wahr zu sein: Immer mehr Autofahrer, die durch das Handyverbot während der Fahrt nicht telefonieren, schreiben und verschicken stattdessen SMS.

Nach Informationen des Automobilclub Kraftfahrer-Schutz (KS) ist das nicht nur grober Leichtsinn, sondern fällt klar unter das Handyverbot. Wer erwischt wird, muss mit 30 Euro Bußgeld rechnen.

Nach Beobachtungen des KS sind abgelenkte Autofahrer überdurchschnittlich oft in Auffahrunfälle verwickelt, haben Probleme beim Spurhalten, blinken oft nicht und vieles mehr. Ein Sprecher des KS: "Das Senden von SMS beim Fahren ist noch viel gefährlicher als das reine Telefonieren. Wer nur eine Sekunde auf sein Handy schaut, legt bei 50 km/h ganze 14 Meter im "Blindflug" zurück."

Angesichts der Tatsache, dass das Handyverbot generell nur wenig befolgt wird, denkt das Bundesverkehrsministerium über eine Anhebung des Bußgeldes auf mindestens 40 Euro nach und eine entsprechende Eintragung in die Flensburger Verkehrssünderkartei.

Ähnliche Artikel

 

Newsletter abonnieren

Jede Woche top informiert!

Unser kostenloser Newsletter erscheint
wöchentlich und informiert Sie über aktuelle
Nachrichten aus dem Mobilfunk-Markt.
Das Abo kann jederzeit abbestellt werden.

Ihre E-Mail-Adresse