News

 

26.09.2001

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

Mediziner: Handy geht auf die Nieren

Mediziner: Handy geht auf die Nieren
Wer über lange Zeiträume mit seinem Handy Kurznachrichten versendet, gefährdet nach Erkenntnissen der Ärztevereinigung British Medical Association seine Nieren. Das berichtet die Zeitschrift VITAL in ihrer jüngsten Ausgabe. Die Radiowellen, die beim "Simsen" aktiviert werden, könnten vor allem Kindern und Jugendlichen an die Nieren gehen. Die Kurznachrichten würden meist in Hüfthöhe eingetippt. Bedenklich sei auch das Tragen des eingeschalteten Mobiltelefons in einer Gürteltasche. Die Ärzte raten laut VITAL, Telefonate und Textnachrichten einzuschränken und das Handy abzuschalten, wenn es nicht unbedingt gebraucht wird. Laut Zeitschrift schlägt auch das Bundesamt für Strahlenschutz Alarm: Mobiles Telefonieren verändere nicht nur die Nierenfunktion, sondern störe auch die Gehirnströme. Das Handy wird nach dem Zeitschriftenbericht auch als Auslöser von Augen-, Lymphdrüsen- und Blutkrebs diskutiert.

Ähnliche Artikel

 

Newsletter abonnieren

Jede Woche top informiert!

Unser kostenloser Newsletter erscheint
wöchentlich und informiert Sie über aktuelle
Nachrichten aus dem Mobilfunk-Markt.
Das Abo kann jederzeit abbestellt werden.

Ihre E-Mail-Adresse