News

 

16.11.2005

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

O2-Netzausbau: Großauftrag für Siemens

O2-Netzausbau: Großauftrag für Siemens
Deutschlands am Umsatz gemessen drittgrößter Mobilfunkbetreiber O2 Germany hat Siemens Communications mit der Lieferung von Richtfunktechnik für sein GSM-/UMTS-Netz bis ins Jahr 2010 beauftragt. Die Technik soll eine deutschlandweite Netzabdeckung für alle O2 Kunden sicherstellen.

Siemens liefert die komplette Richtfunktechnik und übernimmt dafür Service und Wartung. Der Auftrag hat einen Gesamtwert von rund 250 Millionen Euro und macht Siemens zum größten Anbieter für Richtfunktechnik in Europa.

Siemens unterstützt mit der Lieferung und Installation von Richtfunktechnik den Ausbau der Netzinfrastruktur von O2 in Deutschland. "Wir setzen beim Ausbau unseres Mobilfunknetzes auf Produkte mit Spitzenqualität. Die Richtfunkprodukte von Siemens sind auf dem neuesten Stand der Technik im Hinblick auf Flexibilität und Features", sagte Karl-Wilhelm Rohrsen, CTO von O2 in Deutschland.

Mit Richtfunksystemen werden Daten drahtlos zwischen GSM- bzw. UMTS-Basisstationen und den Vermittlungsstellen übertragen. Voraussetzung dafür ist eine direkte Sichtverbindung zwischen der Sende- und Empfangsantenne. Die Übertragungsdistanz beträgt in der Regel 20 Kilometer, maximal möglich sind knapp 100 Kilometer. Insbesondere entlegene Gebiete, in denen eine Installation von Kabelleitungen ein sehr hoher Aufwand ist, können mit dieser Technik schnell und kostengünstig an ein Mobilfunknetz angeschlossen werden. Siemens wird bei O2 Richtfunksysteme mit zwei unterschiedlich hohen Übertragungsraten installieren: PDH (Plesiochrone Digitale Hierarchie) mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 34 Mbit/s und SDH (Synchronous Ditigal Hierarchie) für größere Datenmengen mit einer Highspeed-Übertragung von bis zu 622 Mbit/s.

Richtfunk ist eine Technik zur drahtlosen Übertragung von Daten und Informationen über Antennen. Die Richtfunksender erzeugen Funkwellen mit einer Trägerfrequenz zwischen 6 und 60 GHz, die gebündelt zum Empfänger übertragen werden. Eingesetzt werden Antennen mit hoher Richtwirkung, hauptsächlich Parabolspiegel mit einem Durchmesser von bis zu vier Metern. Um weite Strecken überwinden zu können, werden diese Antennen auf erhöhten Standorten wie Fernseh- und Sendetürmen, exponierten Häuserdächern oder eigenen Repeaterstandorten montiert. Die gute Richtwirkung der Antennen erlaubt trotz großer Bandbreiten eine ökonomische Nutzung des zur Verfügung stehenden Frequenzspektrums. Richtfunk hat eine hohe Übertragungsqualität. Die Verbindungen halten mit über 99,99 Prozent Verfügbarkeit auch Unwettern störungsfrei stand. Ebenso wie die leitergebundene Übertragungstechnik auf Kupfer- und Glasfaserkabel und dem Satellitenfunk überträgt Richtfunk analoge Fernsprech-, Daten-, Ton- und Fernseh- sowie Digitalsignale.

Ähnliche Artikel

 

Newsletter abonnieren

Jede Woche top informiert!

Unser kostenloser Newsletter erscheint
wöchentlich und informiert Sie über aktuelle
Nachrichten aus dem Mobilfunk-Markt.
Das Abo kann jederzeit abbestellt werden.

Ihre E-Mail-Adresse