News

 

26.11.2001

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

T-DSL: Telekom nimmt Glasfaser ins Visier

T-DSL: Telekom nimmt Glasfaser ins Visier
Die Deutsche Telekom wird in einem Pilotprojekt in vier Ortnetzen breitbandiges Internet in den sogenannten OPAL-Gebieten anbieten. Kunden in diesen Glasfaser-Gebieten, die bislang vom T-DSL ausgeschlossen wurden, sollen nach dem Willen der Deutschen Telekom zukünftig mit 768 kbit/s surfen.

Die nach der Wiedervereinigung telefon-technisch instandgesetzten Gebiete wurden großzügig bedacht, es wurden optische Anschlussleitungen verlegt OPAL. Beim Anschluss von unterversorgten Gebieten, vornehmlich in den neuen Bundesländern, wurde OPAL zum Einsatz gebracht. Insgesamt gibt es derzeit in Deutschland etwa 1,8 Millionen Haushalte, die über eine Glasfaserleitung mit dem Telefonnetz verbunden sind. Insgesamt sind etwa 5 Prozent der 20 Millionen Telefonanschlüsse in den neuen Ländern mit der OPAL-Technik ausgestattet.

Im Verlauf der Entwicklung des Internets zu einem kommerziellen Medium setzte und setzt die Deutsche Telekom auf A-DSL. Voraussetzung für diese Technik ist das Vorhandensein einer Kupferdoppelader, die Gebiete die per Glasfaser angeschlossen wurden hatten das Nachsehen. Dabei bietet Glasfaser zahlreiche Vorteile, die gerade in Bezug auf Internet sehr deutlich werden. Man kann sehr große Entfernungen mit sehr hohen Bandbreiten überbrücken. Siemens selbst spricht von 25 Mbit/s, das auf Glasfaser beruhende V-DSL wird in den USA bereits mit 52 Mbit/s angeboten. Soviel Geschwindigkeit will die Deutsche Telekom dem Privatanwender dann aber doch nicht zumuten. Dem Vernehmen nach werden auch Kunden mit einem optischen Anschluss auf die üblichen 768 kbit/s Down- und 128 kbit/s Upload beschränkt.

Ab Februar wird die Deutsche Telekom parallel in den Ortsnetzen von Dresden, Hoyerswerda, Gera und Chemnitz mit dem Pilotprojekt starten. Da es sich noch um ein sehr frühes Stadium der Planung handelt, konnte man keine genaueren Angaben zum Ablauf machen. Anfang des kommenden Jahres werden nach Aussage der Pressestelle Angaben zum Umfang und zu technischen Einzelheiten bekannt gegeben.

Ähnliche Artikel

 

Newsletter abonnieren

Jede Woche top informiert!

Unser kostenloser Newsletter erscheint
wöchentlich und informiert Sie über aktuelle
Nachrichten aus dem Mobilfunk-Markt.
Das Abo kann jederzeit abbestellt werden.

Ihre E-Mail-Adresse