News

 

17.04.2002

4phones.de auf Twitter Dieser Artikel als Druckversion 

WLAN als Ergänzung zu UMTS

WLAN als Ergänzung zu UMTS
Nach Ericssons kleinem Mobilfunk-ABC wird Wireless-LAN UMTS nicht ersetzen sondern zu einem lukrativem Zusatzangebot für Mobilfunkbetreiber.

Unter dem Motto "Always Best Connected" hat der Technologiekonzern in Wien eine Plattform vorgestellt, die Hotspots mit Wireless-LAN in das Netz eines Mobilfunkbetreibers integriert. "Das Ziel von Ericsson ist dem Benutzer immer die bestmögliche Netzverbindung zur Verfügung zu stellen", erklärte Reinhard Krause, Product Manager von Ericsson, im Rahmen einer Pressekonferenz.

Ericssons GPRS-plus-WLAN-Technologie soll den Benutzern die Vorzüge beider Welten bieten. Für eine flächendeckende Versorgung sorgt die GPRS/UMTS-Verbindung während in den Hotspots die höhere Übertragungskapazität von WLAN zur Verfügung stehen. Verlässt der Benutzer den räumlich begrenzten Hotspot wird die Verbindung wieder auf das Mobilfunknetz weitergeschaltet. Das nahtlose Handover soll allerdings erst im kommenden Jahr möglich werden.

Die Integration von WLAN in Mobilfunknetze bietet nach der Ansicht von Ericsson gleich mehrere Vorteile. So bietet die Plattform dem Benutzer einen sicheren VPN-Zugang über die Funkschnittstelle des WLANs zum Netz des Anbieters. Gleichzeitig erhält der Kunde nur eine einzige Rechnung und muss seine Netzwerkeinstellungen nicht in jedem Hotspot neu konfigurieren. Die Plattform übernimmt dazu Billing, Teilnehmeradministration und Roaming-Unterstützung.


 

Newsletter abonnieren

Jede Woche top informiert!

Unser kostenloser Newsletter erscheint
wöchentlich und informiert Sie über aktuelle
Nachrichten aus dem Mobilfunk-Markt.
Das Abo kann jederzeit abbestellt werden.

Ihre E-Mail-Adresse